Körnerpark: Neues Leben in der Orangerie

Max Gerolstein und Simon Braus (v.l.) wollen in der Orangerie Neukölln neue Akzente setzen. Bild: Orangerie Neukölln

Der Körnerpark in Neukölln ist eine grüne Oase und echter Hingucker. Die neobarocke Orangerie wird nun gastronomisch neu belebt.

Am vergangenen Wochenende wurde der Gastro-Betrieb in der Orangerie reaktiviert. Die neuen Betreiber des denkmalgeschützten Gebäudes sind Simon Braus und Max Gerolstein. Zuvor haben beide fünf Jahre lang die Bar Schwelgerei in der Sanderstraße geführt.

Braus und Gerolstein wollen den Körnerpark mit einem neuen gastronomischen Konzept bereichern, das seine Gäste tagsüber als Café und abends als Sommergarten und Bar begeistern möchte. „Egal ob jung oder alt, Anwohner oder Park- und Galeriebesucher: In der Orangerie Neukölln sollen sich alle willkommen fühlen“, lassen sie mitteilen.

Tradition und Moderne

Beim kulinarischen Angebot setzt man in der Orangerie Neukölln auf einen Mix aus modernen Speisen und Berliner Klassikern. So treffen Rhabarber Cheesecake auf selbstgebackene, fluffige Pfannkuchen und hausgemachte Limos und Eistees auf frisch gezapftes Bier.

Die Orangerie Neukölln ist von Dienstag bis Sonntag ab 11 Uhr geöffnet. Ab Juli ist auch eine Frühstücks-, Lunch-, und Aperitivo-Karte geplant, die auf biologische und regionale Lebensmittel setzt und gänzlich auf tierische Produkte verzichtet.

Text: red/nm

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben