Florida Eis: Wenn aus Sonne Eis wird

286
Die Schokolade wird für die Eiscreme von Florida Eis von Hand gesplittert. Bild: djd/www.floridaeis.de
Die Schokolade wird für die Eiscreme von Florida Eis von Hand gesplittert. Bild: djd/www.floridaeis.de

Wenn die Lieblingseisdiele mal nicht erreichbar ist: In Berlin wird leckeres Eis auch für den Supermarkt produziert. Das Unternehmen Florida Eis setzt dabei auf traditionelles Handwerk und Nachhaltigkeit.

In den vergangenen Wochen haben wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, verraten, wo es unserer Meinung nach das beste Eis der Stadt gibt. Unsere Berliner Lieblingseisdielen kennen Sie also jetzt und wir sind gespannt auf Ihre Eis-Tipps für den Sommer!

-Anzeige-

Schicken Sie uns dafür eine E-Mail oder nutzen Sie die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag. Im letzten Teil unseres Eis-Spezials der Serie „Lecker Berlin“ geht es um eine wirklich schmackhafte Eis-Alternative aus dem Supermarkt, wenn die Lieblingseisdiele mal nicht erreichbar ist: Florida Eis.


Lesen Sie auch: Mal probieren? In Schöneweide gibt es Eis zum Dahinschmelzen


Klar, Eisdielen haben etwas Magisches. Die Spannung, welche Sorten die Karte bereithält, die knusprige Waffel zum Eis, das Gefühl, eine ganz frische Portion serviert zu bekommen. Eine Supermarkt-Alternative „made in Berlin“ und wirklich außerordentlich schmackhaft ist Florida Eis. Die Eismarke gibt es bei Rewe, Edeka, Real, Kaufland und in vielen anderen Märkten zu kaufen.

30 leckere Sorten

Die Auswahl hierbei ist ordentlich groß und reicht von Banana Milkcream über Cherry Chocolate Chip bis hin zu Crème Holunder, Erdnuss Toffee und Joghurt Zitrone. 30 verschiedene Sorten umfasst die Geschmackswelt aktuell. Das Eis ist auch online bestellbar.

Florida Eis hat in Spandau sogar zwei Eiscafés mit Sitzbereich und besonderem Ambiente. An der Klosterstraße 15 und am Altstädter Ring 1 können Besucher sich gemütlich durch das Sortiment probieren.

Handwerk und Umweltschutz

Die ersten Florida-Eis-Kugeln wurden übrigens 1927 mit einer Trommel-Eismaschine in Spandau gedreht. Und noch heute setzt das Unternehmen bei seiner Eisproduktion am Zeppelinpark auf das Handwerk.

Alle Eissorten werden mit traditionellen Eismaschinen hergestellt, die etwa 70 Mitarbeiter schaben das Vanillemark aus den Schoten, splittern Schokolade und füllen jeden Becher per Hand ab. Die schonende Verarbeitung sei wichtig, um die Qualität zu erhalten, erklärt Geschäftsführer Olaf Höhn und fügt an: „Das Eis soll schließlich schmecken.“


Lesen Sie auch: Ein Eisladen für alle Fälle


CO2-neutrale Eisproduktion

Der nächste große Anspruch des Unternehmens ist die CO2-neutrale Eis-
produktion. „Wir sind überzeugt, dass wir einen Beitrag zur Schonung der Umwelt leisten müssen“, sagt Höhn. Aus diesem Grund habe er alle Tiefkühlfahrzeuge bereits vor Jahrzehnten mit Eutektik ausgestattet. Dieses besondere Kühlsystem wird auch stille Kühlung genannt. Die Eutektik wird mit Strom aufgeladen. Allein durch dieses System spare die Florida-Eis Manufaktur über 174 Tonnen CO2 im Jahr.

Symbiose geschaffen

Vor Kurzem hat Höhn zudem eine Symbiose geschaffen: Er hat die Eutektik mit einem elektrisch angetriebenen Lkw zusammengeführt. Mittlerweile hat er das System auf die Hälfte seiner Flotte ausgeweitet. „Es sind weltweit die ersten Tiefkühl-Fahrzeuge in der bis 4,25-Tonnen-Klasse, die komplett CO2-frei durch Berlins Straßen fahren“, erzählt Höhn. Denn der Strom kommt von der großen Photovoltaik-Anlage, die auf dem Dach der Produktionshalle installiert ist. Seit März kommt das Eis übrigens verpackt in Bechern aus dem schnell nachwachsenden Rohstoff Bambus.

Mal probieren? Wir verlosen 10 tolle Sommerpakete von Florida Eis. Schicken Sie uns für Ihre persönliche Überraschung einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Florida Eis“ sowie Ihrer Telefonnummer und postalischer Adresse bis zum 1. Juni 2022 an:
redaktion@berliner-abendblatt.de

Text: Sara Klinke/djd

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben