Tausende Besucher am Wochenende auf der Landesgartenschau

Symbolfoto
Symbolfoto

Beelitz (dpa/bb) – Mehrere Tausend Gartenfans haben am Wochenende einen Ausflug zur Brandenburger Landesgartenschau in Beelitz gemacht. Am Sonntag sei es voll gewesen, sagte Sprecher Enrico Bellin. Auf dem Gelände in der Spargelstadt Beelitz gab es nicht nur Blumen zu sehen, sondern auch einiges an Programm: So traten am Samstag Azubis beim Landschaftsgärtner-Cup gegeneinander an, am Sonntag war der Mitteldeutsche Trachtenverband zu Gast. Am vergangenen Mittwoch wurde die 100.000er-Marke bei der Besucherzahl geknackt.

Angesichts zahlreicher trockener Tage ist die Bewässerung der Pflanzen auf der Gartenschau eine Herausforderung. «Das ist natürlich schon ein großer Aufwand für unsere Gärtner», sagte der Sprecher. In den sogenannten Staudengärten und den Mühlengärten seien Bewässerungsanlagen installiert, die die Pflanzen nachts automatisch bewässerten. Die Landesgartenschau bemühe sich, so wenig Wasser wie möglich zu verwenden, indem etwa nachts bewässert werde. Die Archegärten – ländlicher geprägt – würden von einem Gärtner bis zwei Gärtnern pro Tag per Hand bewässert.

Die Schau auf dem 15 Hektar großen Gelände unter dem Motto «Gartenfest für alle Sinne» hat bis Ende Oktober offen. Die Organisatoren rechnen mit rund 450.000 Besuchern. Landesgartenschauen gibt es in Brandenburg seit dem Jahr 2000.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben