Spandau 04 will beim Auftakt Basis für Meistertitel legen

Vor einem Wasserball-Spiel schwimmt ein Ball auf dem Wasser.
Vor einem Wasserball-Spiel schwimmt ein Ball auf dem Wasser. Foto: Bernd Thissen/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) – Die Wasserballer von Spandau 04 wollen zum Auftakt der Finalserie um die deutsche Meisterschaft den Grundstein zum Titelgewinn legen. Mit einem Sieg im ersten Spiel in Hannover am Mittwoch (18.00 Uhr) könnten die Berliner mit zwei weiteren Erfolgen am kommenden Wochenende in Berlin den Titelverteidiger schon vorzeitig entthronen. «Damit ist klar, wie wichtig ein gelungener Auftakt ist. Vor allem für den Kopf», sagte 04-Manager Peter Röhle vor dem ersten Spiel im Volksbad Limmer in Hannover.

Als Hauptgruppen-Erster haben die Berliner in der Serie nach dem Modus «Best-of-five» den Vorteil gegen den Zweiten mit einem Heimspiel mehr, wenn es über die volle Distanz von fünf Begegnungen gehen sollte. Ein mögliches Spiel vier würde in Hannover am 25. Mai die letzte Partie am 28. Mai in Berlin ausgetragen werden.

Die Titel der beiden letzten Jahre hatte Hannover gewonnen, der 37-malige Rekordtitelträger aus Spandau war letztmals 2019 nationaler Titelträger. In der laufenden Saison ist Spandau zwar in der bilateralen Statistik der Duelle gegeneinander stärker, aber als Pokalsieger und Final 8-Teilnehmer der Champions League stehen die Niedersachsen besser da. Für Spandau ist die Meisterschaft die letzte Titelchance der Saison.

Beide Erzrivalen sind ohne Probleme souverän durch die Vorrunde marschiert und können mit fast kompletter Bestbesetzung antreten. Hannover setzt vor allem auf seine international erfahrenen Alt-Stars, Spandau hat zuletzt zunehmend jüngere Akteure eingesetzt. «Wir müssen hochfokussiert Körper und Geist in Einheit ins Becken bringen», sagt Peter Röhle.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben