17-Jähriger hantiert mit Softair-Waffe: SEK-Einsatz

Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist.
Ein Polizist steht vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb) – Ein 17-Jähriger hat in Berlin mit einer mutmaßlichen Waffe hantiert und damit einen SEK-Einsatz ausgelöst. Später wurden bei dem Jugendlichen insgesamt acht Softair-Waffen sichergestellt, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Zuvor soll am späten Freitagabend ein 24-Jähriger in Marzahn-Hellersdorf ein Geräusch gehört haben, das wie das Durchladen einer Waffe klang. Kurz darauf habe der Mann den 17-Jährigen gesehen, der mit einem mutmaßlichen Gewehr ein Wohnhaus betrat. 

Daraufhin kamen die Einsatzkräfte mit einem Durchsuchungsbeschluss der Staatsanwaltschaft in die Wohnung des Jugendlichen. Dort fanden sie dann die Waffen. Nach Feststellung seiner Personalien durfte der Junge in der Wohnung bleiben. Er muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben