Havelradweg mit neuem Netzauftritt

Havelradweg Spandau
Immer einen Ausflug wert: Der Havelradweg. Bild: Bild: visitBerlin, Dagmar Schwelle

Sommerzeit ist Radelzeit. In Spandau geht das am besten auf dem Havelradweg. Dieser hat nun einen neuen Web-Auftritt.

Der Name ist Programm: Rund 400 Kilometer folgt der Havelradweg stets dem Flussverlauf und offenbart wunderschöne Regionen in gleich vier Bundesländern. Auf 20 km führt er durch Spandauer Terrain – von Hakenfelde im Norden bis nach Kladow im Süden.

Spandauer Forst, Bürgerablage, Insel Eiswerder, Spandauer See, Zitadelle, Schleuse, Altstadt, Lindenufer, Scharfe Lanke, Dorf Gatow, Gutspark Neukladow, Insel Imchen sind nur ein paar der sagenhaften Sehenswürdigkeiten, die Radreisende am Wegesrand entdecken und erleben können.

Und im Sommer laden zahlreiche Badestellen und Ausflugslokale zum Rast machen ein. Die Route zählt zu den schönsten Radtouren Deutschlands und bietet die perfekte Mischung aus Ruhe und Erlebnis für Groß und Klein – auch auf kurzen Strecken.

Mit Übernachtungsmöglichkeiten

Auf der neuen Internetseite finden Interessierte alles, was einen gelungenen Ausflug ausmacht: Neben aktuellen und reich bebilderten Infos zu Streckenverlauf, Tagesetappen, Übernachtungsmöglichkeiten, Fahrrad-Verleihstationen und Gepäcktransport gibt es vor allem auch viel Inspiration für die individuelle Tour-Gestaltung entlang des Wassers.

Besonderheiten wie der Zusammenfluss von Spree und Havel am Lindenufer oder die Fährverbindung zwischen Steglitz-Zehlendorf und Spandau.

„Einzelne Etappen und Streckenabschnitte sind wunderbar für einen Tagesausflug mit der Familie geeignet. Die An- oder Abreise zu oder von Etappenzielen ist unkompliziert mit der Bahn möglich“, ergänzt Jana Friedrich, Tourismusbeauftragte des Bezirks Spandau. „Besonders schön ist die Anreisemöglichkeit mit der BVG-Fähre vom Bahnhof Wannsee aus nach Kladow!“ Die Überfahrt findet stündlich statt und dauert knapp 20 Minuten – zum BVG-Tarif.

Plus für den Spandau-Tourismus

Bezirksbürgermeistern Dr. Carola Brückner lobt die Zusammenarbeit der Mitwirkenden: „Ich freue mich sehr, dass für dieses besondere touristische Projekt alle acht Beteiligten so engagiert zusammengearbeitet haben. Das Ergebnis ist eine tolle, serviceorientierte und vor allem auch schöne Seite, die Lust macht, nicht nur den Havelradweg zu befahren, sondern auch die wunderschönen Orte entlang des Weges zu besuchen. Ein absolutes Plus für den Tourismus in der Region.“

Text: red

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben