Bezirk sucht Lieblingsorte und Schmuddelecken

Blick auf den S-Bahnhof Bundesplatz in der Bundesallee im Stadtteil Friedenau. Bild: IMAGO/Cathrin Bach
Blick auf den S-Bahnhof Bundesplatz in der Bundesallee im Stadtteil Friedenau. Bild: IMAGO/Cathrin Bach

Wie steht es um die Aufenthaltsqualität? Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg nimmt in den kommenden Wochen die öffentlichen Freiräume zwischen Rheinstraße und Bundesallee unter die Lupe.

Der Fokus der Analyse durch die Wirtschaftsförderung liegt auf Grünanlagen, Spielplätzen und Stadtplätzen wie dem Breslauer Platz, dem Walther-Schreiber-Platz und den Promenaden entlang der Geschäftsstraßen. Es soll zusammengetragen werden, wer welche Freiräume nutzt und wie diese wahrgenommen werden.

Gibt es Lieblingsorte und Schmuddelecken? Und welche besonderen Anforderungen an die Gestaltung ergeben sich daraus? Im Ergebnis sollen Potenziale erkannt und konkrete, realisierbare Verbesserungsmaßnahmen abgeleitet werden, heißt es aus der Verwaltung.

Anwohner werden eingebunden

Über verschiedene Medien und Kanäle werden Ortsansässige und Besuchende aktiv in die Analyse eingebunden. Auf dem Online-Portal mein.berlin.de läuft bis zum 31. Mai eine Befragung.

In Vor-Ort Rundgängen werden Beteiligte aus Verbänden, Netzwerken und der Anwohnerschaft eingebunden. Auch ein Stand auf dem Wochenmarkt Breslauer Platz ist geplant, an dem sich informiert und Ideen sowie konkrete Vorschläge eingebracht werden können.

Text: red/nm

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben