Liedermacher Joris engagiert sich für die Ukraine

Sänger Joris, Joris Ramon Buchholz, sitzt an einem Klavier.
Sänger Joris, Joris Ramon Buchholz, sitzt an einem Klavier. Foto: Jonas Walzberg/dpa/Archivbild

Der Liedermacher Joris („Herz über Kopf“) engagiert sich für die Opfer des Angriffskrieges gegen die Ukraine.

„In meiner Freizeit sortiere ich Sachspenden auf dem Berliner Tempelhof für die Ukraine“, sagte der 32-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Ihm sei durch den Krieg klar geworden, wie wertvoll der bisherige Frieden in Europa gewesen sei.

Hilfe für Ukraine

Deshalb habe er sich an dem Festival „Sound of Peace“ in Berlin beteiligt. Bei dem Solidaritätskonzert im März traten viele prominente Musiker auf, darunter Peter Maffay, The BossHoss, Sarah Connor und Silbermond, um für ein Ende des Krieges zu werben.

Bei der Gratis-Veranstaltung vor dem Brandenburger Tor kamen 12,5 Millionen Euro Spenden für die Ukraine zusammen. Joris hat auch bei einer kleineren Version des „Sound of Peace“ am Mannheimer Barockschloss am 8. Mai zugesagt.

Konzerte wie diese seien auch ein Aufbruchssignal für die coronabedingt darniederliegende Kunst- und Musikszene in Deutschland, sagte der Absolvent der Mannheimer Popakademie

Schlimme Entwicklung

„Wir haben während der Pandemie ein Kultursterben erlebt – nicht nur wir Musiker, sondern auch die Menschen, die die Voraussetzungen für Konzerte schaffen wie Tontechniker und Beleuchter“, sagte Joris, der in Berlin Ton- und Musikproduktion studiert hat.

„Das ist eine ganz schlimme Entwicklung, und wir müssen Wege finden, wieder zusammenzukommen.“ Große Konzerte oder Sportereignisse festigten den Zusammenhalt in der Gesellschaft.

Der dreimalige Echo-Gewinner spielt im Sommer auf Festivals, beginnend 14. Mai in Fulda, und startet seine Clubtour am 6. September in Wien.

Text: dpa/bb

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben