Fantastische Show im Friedrichstadt-Palast

Große Show

Die fantastische Grand Show „Arise“ des Friedrichstadt-Palastes legt eine kurze Pause ein, dafür gibt’s den Friedrichstadt-Palast in der ZDF-Mediathek.

Nur 89 Tage hat der Friedrichstadt-Palast gebraucht, um 100.000 Gäste in seiner neuen Grand Show „Arise“ begrüßen zu können.

In Zeiten einer Pandemie ein beachtliches Ergebnis. Zumal es bis heute zu keiner einzigen Nachfrage einer Gesundheitsbehörde zur Kontaktnachverfolgung gekommen ist.

Kleine Pause

Das beweise einmal mehr, so heißt es aus dem Friedrichstadt-Palast, dass Theater keine relevanten Pandemietreiber sind. Und hoffentlich auch nicht werden.

Denn für die nächsten Monate sind bereits fast 60.000 Tickets vorverkauft worden. Ein großer Erfolg für Europas größten Showpalast im Herzen Berlins.

Ab 6. Februar legt die Grand Show eine kleine Pause ein. Für die erstmals wieder als Präsenzfestival ausgetragene Berlinale wird der Friedrichstadt-Palast zum zentralen „Austragungsort“.

Gemeinsame Zeit

Ab 24. Februar geht es dann weiter mit der Geschichte des Fotografen Cameron, der im Mittelpunkt der Erzählung von „Arise“ steht. Für diese Vorstellung verlosen wir 5 x 2 Tickets unter all unseren Lesern.

Der reist mit seiner Muse um die ganze Welt. Als er sie verliert, reißt es sein Glück in Stücke. Versunken in Dunkelheit starrt Cameron auf seine Fotos an der Wand, als diese plötzlich zum Leben erwachen.

Licht zieht ihn magisch hinein in die emotionalsten Erinnerungen der gemeinsamen Zeit. Regisseur und Autor Oliver Hoppmann und sein Kreativteam nehmen das Publikum mit auf eine emotionale Achterbahnfahrt.

Zufälliges Treffen

Übrigens: Wer die Zeit bis zur Wiederaufnahme der Grand Show „Arise“ überbrücken möchte, kann sich in der ZDF-Mediathek die Miniserie „Der Palast“ anschauen, in der der Friedrichstadt-Palast der heimliche Hauptdarsteller ist.

Im Mittelpunkt des Sechsteilers stehen die Tänzerin Christine Steffen aus Ostberlin und die bayerische Jungunternehmerin Marlene Wenninger (beide gespielt von Svenja Jung), die erkennen müssen, dass sie Zwillingsschwestern sind und als Babys getrennt wurden.

Große Überraschung

Für beide junge Frauen ist dieses zufällige Zusammentreffen mehr als eine große Überraschung. Marlene, die für ihr Familienunternehmen Verhandlungen mit dem DDR-Außenhandelsministerium führte, wurde von ihren Verhandlungspartnern in den Friedrichstadt-Palast eingeladen und hatte dort ihre Doppelgängerin auf der Bühne entdeckt.

Was war geschehen, dass die Schwestern getrennt wurden? Nach dem ersten Schock vereinbaren Chris und Marlene, in ihren jeweiligen Familien nach der Wahrheit zu suchen.

Text: Redaktion, Bild: Ralph Larmann

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben