Zeugnisausgabe: Sorgentelefone sind geschaltet

Bei schlechten Noten auf dem Zeugnis können Schüler sich an die Berliner Sorgentelefone wenden.
 

Am Freitag gibt es die Halbjahreszeugnisse für Berlins Schüler. Die Sorgentelefone des Senats sind geschaltet und beraten bei kleinen und großen Sorgen wegen schlechter Noten oder anderer schulischer Probleme.

Am Freitag ist der letzte Schultag vor den einwöchigen Winterferien. Üblicherweise erhalten Schüler an diesem Tag die Halbjahreszeugnisse. In diesem Jahr soll ihnen zudem am Tag der Zeugnisausgabe ein Antigen-Schnelltest ausgehändigt werden, um sich am Sonntag zum Ende der Winterferien noch einmal zu testen. Da die Zeugniszensuren nicht immer den Wünschen und Erwartungen entsprechen, beraten die Mitarbeiter des Sorgentelefons in der Senatsbildungsverwaltung am 28. Januar 2022 Eltern sowie Schüler bei kleinen und großen Sorgen.

Böse Worte helfen nicht

„Schülerinnen und Schüler haben in der Pandemie leider in besonderem Maße gelitten. Die besondere Situation kann auch Auswirkungen auf ihren Leistungsstand haben. Generell gilt: Auch ein schlechtes Zeugnis sollten die Erziehungsberechtigen ruhig und konstruktiv mit ihren Kindern besprechen. Böse Worte helfen hier nicht weiter“, empfiehlt Astrid-Sabine Busse, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie.

Erreichbarkeiten über die Sorgentelefone

Am 28. Januar 2022 sind in der Zeit von 10 bis 13 Uhr folgende Sorgentelefone mit den nachstehenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besetzt:

Grundschulen
Frau apl. Prof. Dr. Ulrike Becker
Tel.: 030 / 90227-6028

Schulen mit sonderpädagogischem
Förderschwerpunkt
Herr Klaus Jürgen Heuel
Tel.: 030 / 90227-5834

Integrierte Sekundarschulen
und Gemeinschaftsschulen
Herr Dr. Thomas Nix
Tel.: 030 / 90227-5865

Gymnasien
Frau Dr. Eva Heesen
Tel.: 030 / 90227-6356

Bereich Berufliche Schulen
Frau Sibylle Scherble
Tel.: 030 / 90227-5499

Berlin wird zudem in den Winterferien die Winterschule 2022 anbieten. Die Winterschule 2022 richtet sich an alle Schüler. Die Teilnahme ist freiwillig und kostenlos. Sie unterstützt Schüler, die aufgrund der Corona-Pandemie Lernrückstände haben und diese gerne aufholen wollen.

Text: red, Bild: IMAGO / photothek

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben