Künstler vom RAW-Gelände widmen sich Klimapolitik

Das Freie Ausstellungskollektiv nimmt die Klimapolitik ins Visier.

Arbeiten des Freien Ausstellungskollektiv sind ab 29. Januar 2022 in der Alten Feuerwache zu sehen. Die Künstler vom RAW-Gelände widmen sich in „postfaktisch“ den drängenden Fragen nach einer zukunftsweisenden Klimapolitik.

Vom 29. Januar bis 13. März 2022 zeigt der Projektraum Alte Feuerwache, Marchlewskistraße 6, Arbeiten des Freien Ausstellungskollektivs (FAK). Das Kollektiv besteht aus 25 bildenden Künstlern aus den Ateliers auf dem RAW-Gelände und aus befreundeten Projekten. Ausgangspunkt bildet die kollektive Forderung nach bezahlbaren Ateliers, neuen, nicht kommerziellen Präsentationsräumen für Kunst, sowie die geteilte Erfahrung einer zunehmenden Prekarisierung der freien Szene Berlins.

Zeichen des Klimawandels im Blick

Mit der Ausstellung „postfaktisch“ widmet sich das Kollektiv den drängenden Fragen nach einer zukunftsweisenden Klimapolitik. Trotz wissenschaftlicher Belege und mahnender Szenarien wird die fortschreitende Klimaerwärmung an vielen Stellen ignoriert. Von diesem Ausgangspunkt des Postfaktischen entwickeln die Künstler neue Arbeiten, die die Zeichen des Klimawandels wie das Insektensterben, die Zerstörung der Wälder oder das Verschwinden des Meereises in den Blick nehmen.

Am Puls der Zeit

„Wie bei der Gründung des Freien Ausstellungskollektivs 2012, als Fragen der Verdrängung und Kommerzialisierung von Kultur im Vordergrund standen, treffen die Arbeiten der Kunstschaffenden auch heute wieder den Puls der Zeit. Damit sind sie wichtige Verbündete im Einsatz für ein eine klimagerechte und lebenswerte Zukunft“, sagt Bezirksbürgermeisterin Clara Herrmann.

Ausstellungseröffnung:

Freitag, 28. Januar, 17 bis 22 Uhr
17 Uhr: Führung durch die Ausstellung mit Kuratorin Annika Hirsekorn
Musik von Boxy Barré

Begleitprogramm:

Samstag, 12. Februar, 14 Uhr
Workshop Phönix aus dem Müll mit A-Stefan
Künstlerisches Gestalten mit Abfallmaterialien

Samstag, 26. Februar, 14 Uhr
Spaziergang auf dem RAW. Besonderes Augenmerk liegt auf dem Biotop – der grünen Geschichte des ehemaligen Industriegeländes.
Der Spaziergang wird begleitet vom Team der Geschichtswerkstatt_RAW.
Treffpunkt: Alte Feuerwache

Montag, 28. Februar, 18 Uhr
Filmvorführung in der Studiobühne
– sneak preview: Die drei Häuser (AT) 2022, ca. 60 min
Regie: Christian Blümel
RAW – Wir sind gekommen um zu bleiben, Dokumentation 2009, 32 min
Regie: Louise Culot
RAW CHICKS.BERLIN, Musikdokumentation 2017, 105 min
Regie: Beate Kunath

Finissage:

Samstag, 12. März, 19 Uhr
Kulturelle Freiräume: Perspektiven auf den Klimawandel in der Stadt
Podiumsdiskussion mit Toni Karge, Urban-Gardening-Beauftragter, Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz
Musik: Sonic-Äther mit Mario Lopez-Bassgitarre, Isa Espejo-Gesang, Andres Beltran-Perkussion, Bruno di Martino Kora/Hang

Öffnungszeiten: Sonntag bis Mittwoch 12 bis 19 Uhr, Donnerstag bis Samstag 12 bis 20 Uhr.

Weitere Informationen finden sich hier.

Text: red, Bild: http://www.ilikeitraw.de/

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben