Bezirk zeichnet familienfreundliche Unternehmen aus

Bezirksbürgermeister Oliver Igel vor dem Sitz der LGC Genomics GmbH in Oberschöneweide.
Bezirksbürgermeister Oliver Igel vor dem Sitz der LGC Genomics GmbH in Oberschöneweide.

Teilzeit, Urlaub oder Homeoffice: Es gibt viele Wege für Arbeitgeber, um Familien zu fördern. Einige Firmen aus Treptow-Köpenick wurden jetzt mit einem Preis gewürdigt.

Beim bezirklichen Wettbewerb „Familienfreundliche Unternehmen 2021 in Treptow-Köpenick“ hat sich die LGC Genomics GmbH in der Kategorie „Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigte “ durchgesetzt. Das Unternehmen biete seinen mittlerweile 96 Beschäftigten, davon 64 Frauen und 32 Männern eine Vielzahl von Angeboten, um Familie und Beruf praktisch zu vereinbaren, heißt es aus dem Bezirksamt.

Das in der Ostendstraße in Oberschöneweide ansässige Unternehmen ermögliche seinen Beschäftigten ein familiäres, freundschaftlich geprägtes Arbeitsklima. Eine kurze Kernarbeitszeit von 10 bis 14 Uhr erlaube es der Belegschaft, Termine außerhalb dieser Zeitspanne jederzeit flexibel wahrzunehmen und somit auch eine Flexibilität mit Kita- sowie Hortöffnungszeiten.

Krankentage für Kinder

In der Pandemiezeit entfalle die Kernarbeitszeit. Stattdessen würden flexible Arbeitszeiten gelten, um die Kinderbetreuung abzusichern. Außerdem gebe es ein „facettenreiches Teilzeitangebot“. Es gibt keine Schichtarbeit und es erfolgt eine transparente Erfassung der Überstunden. Arbeiten im Homeoffice ist möglich. Wenn Kinder krank sind, dann unterstützt das Unternehmen mit frei bezahlten Kind-Krank Tagen

In der Kategorie Unternehmen mit bis zu 20 Beschäftigten hat wiederholt der Betreuungsverein Treptow-Köpenick gewonnen. Das soziale Dienstleistungsunternehmen hat seinen Sitz in der Baumschulenstraße. Es bietet Beschäftigung mit gleitender Arbeitszeit und Teilzeit.

Bei leichten Erkrankungen können Kinder auch zu Haus betreut werden oder vorübergehend von zu Hause gearbeitet werden. Ein Wechsel von Teilzeit auf Vollzeit ist möglich.

Rücksicht auf kleine Kinder

Der Anerkennungspreis wird in diesem Jahr an das Johanniter-Stift Berlin Johannisthal vergeben. Das Unternehmen Das Unternehmen hat mehrere Familien mit kleinen Kindern, worauf bei der Dienstplanung im Unternehmen „selbstverständlich Rücksicht genommen wird“, so das Bezirksamt.

Seit 2005 werden im Bezirk Unternehmen ausgezeichnet, die aufgrund ihrer familiären Unternehmenskultur ein gutes Beispiel für eine moderne und flexible Arbeitswelt darstellen. Gerade in aktueller Zeit sei es wichtiger denn je, als Unternehmen auch auf die individuellen Bedürfnisse der Beschäftigten einzugehen.

Corona-Konzepte im Fokus

Das Bezirksamt Treptow-Köpenick sucht auch in diesem Jahr wieder familienfreundliche Unternehmen im Bezirk. Wie im vergangenen Jahr werden pandemiebedingte Anstrengungen bei der Bewertung daher besonders gewürdigt und in den Fokus genommen. Eine Jury unter dem Vorsitz von Bezirksbürgermeister Oliver Igel (SPD) wählt die familienfreundlichsten Unternehmen aus.

Die Bewerbungsunterlagen können bei der Gleichstellungsbeauftragten des Bezirks oder auf Website des Bezirksamts heruntergeladen werden. Die Bewerbungsfrist für den diesjährigen Wettbewerb endet am 30. Juni.

Text: red/nm, Bild: BA Treptow-Köpenick

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben