Neue SchuleEins für Wilhelmsruh

Backsteingebäude

Der Bildungsträger Pankower Früchtchen eröffnete für seine SchuleEins eine neue Filiale in Wilhelmsruh für Schüler von den ersten bis zu den 13. Klassen.

Gemeinschaft, Vielfalt und Partizipation sind die leitenden Werte der SchuleEins: Eine Gemeinschaftsschule von der 1. bis zur 13. Klasse am S-und U-Bahnhof Pankow. Nun wurde sie durch einen weiteren Standort im idyllischen Wilhelmsruh erweitert.

Zusätzliche Angebote

Der Unterricht richtet sich nach dem Berliner Rahmenlehrplan und wird durch zahlreiche zusätzliche Angebote ergänzt. Am Nachmittag haben die Schüler der Grundstufe die Möglichkeit, aus einer breiten Palette aus offenen Angeboten zu wählen.

Dort können sie ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten ausprobieren und entwickeln. In den oberen Jahrgängen werden diese Angebote im eigenen Fach “Lebenswelten” mit dem Unterricht verzahnt.

Themenbezogene Projekte eröffnen weitere Möglichkeiten, sich den eigenen Interessen auf vielfältige Weise anzunähern.

Bestmögliche Leistungen

Das alles hat dazu geführt, dass die SchuleEins nun das “Qualitätssiegel für exzellente berufliche Orientierung” ab der 1. Jahrgangsstufe tragen darf.

Der Bereich “Forderung und Förderung” hilft dabei, einen individualisierten Lernweg zu eröffnen: Es geht um das Erzielen der für alle Schüler bestmögliche Leistung.

Alle in Berlin anerkannten Schulabschlüsse können auch an der SchuleEins erreicht werden. Das Konzept hat sich bewährt: In ihrem 15. Jahr des Bestehens platzt die Schule aus allen Nähten.

Professionelle Werkstätten

Auch deshalb wird der Fertigstellung eines Schulneubaus am Pankower Tor im kommenden Jahr wird sehnsüchtig entgegengefiebert. Die Nachfrage ist größer denn je.

Durch den Platzmangel streckt man nun die Fühler aus: Seit September 2021 hat die SchuleEins auch eine Filiale in Wilhelmsruh, ergänzend zur Grundstufe am Hauptstandort in Pankow.

Der Träger Pankower Früchtchen gGmbH ist seit den 1990er-Jahren im Pankower Ortsteil verwurzelt, betrieb in der sogenannten “Roten Schule” zuvor 20 Jahre lang bereits einen Hort.

Dadurch verfügt das Haus über professionelle Werkstätten, in denen die Kinder unter Anleitung von externen Fachleuten zeichnen, modellieren, sägen und hämmern können.

Weitere Schwerpunkte

Nun ist das ehrwürdige Haus (Baujahr: 1908) wieder eine Schule, die vom Standort und der Expertise des Teams profitiert.

Einmalig in Deutschland teilen sich Schule und ein Mehrgenerationenhaus das rote Backsteingebäude. Heike El Sayed koordiniert die Angebote des “MGH” und bietet gleichzeitig Umweltkurse an der Schule an.

Dadurch kommt ein weiterer Schwerpunkt der SchuleEins zum Tragen: Entwicklung von Verantwortungsbewusstsein für den eigenen Kiez, für die Menschen, die in ihm leben und für die Umwelt stehen in zahlreichen Projekten in Wilhelmsruh im Vordergrund.

Mehrere Naturoasen

Mit Jung und Alt werden generationsübergreifende Spaziergänge in der Natur unternommen. Senioren von über 90 Jahren, die hier selbst ihre Schulzeit verbracht haben, geben so ihre Erfahrungen an die Jüngsten weiter.

Wilhelmsruh grenzt an die Schönholzer Heide und verfügt über zwei Seen. Auf dem Schulhof gibt es mehrere Natur-Oasen, im benachbarten Niederschönhausen pachtet der Träger eine eigene Schrebergarten-Parzelle: Viel Platz, um spielerisch an die Kostbarkeit der Natur herangeführt zu werden.

Die Projekte der Schule zeigen Strahlkraft: Seit 2019 stehen nicht nur am Wilhelmsruher See, sondern auch an mehreren Gewässern in Pankow Schilder, die auf die Gefahr des Entenfütterns durch den Menschen hinweisen – gestaltet von Schülern der SchuleEins.

Das ist nur ein Beispiel von vielen, in denen Schüler der Ober- und Grundstufe gemeinsam tätig waren. Auch im aktuellen Schuljahr verliert die “Umweltschule in Europa” die Dringlichkeit des Themas Nachhaltigkeit nicht aus dem Fokus.

Großes Gemeinschaftsgefühl

Während im Fach Sachkunde das Wissen über alternative Energien vermittelt wurde, wendeten die 1. Klassen in Wilhelmsruh es dann in der Holzwerkstatt an, um ihre “Stadt der Zukunft” zu bauen.

Auch die Einbindung der Eltern spielt im Gemeinschaftsgefühl auch am neuen Standort eine wichtige Rolle.

Michaela Mielentz, die für die Leitung der Wilhelmsruher Filiale verantwortlich ist, schwärmt: “Die Unterstützung der Familien ist spürbar. Durch zahlreiche Materialspenden konnten wir Projekte wie die Regenwassergewinnung durch Wassertanks auf dem Schulhof realisieren.”

Behutsam, und dennoch im Kiez eingebunden, haben die Kinder in Wilhelmsruh die Gelegenheit, das Schulmotto für sich zu entdecken: “Macht die Tore auf – lasst das Leben rein!”, bevor es dann nach den ersten Schuljahren am Hauptstandort in Pankow weitergeht.


INFORMATION 

Für interessierte Familien gibt es die Möglichkeit, in einer wöchentlichen Sprechstunde mittwochs von 15.00 bis 17.00 Uhr die SchuleEins Wilhelmsruh zu besuchen. Anmeldung bei Michaela Mielentz, via Mail an michaela.mielentz@schuleeins.de.
Bewerbungen für das kommende Schuljahr 2022/23 werden noch entgegengenommen. Die SchuleEins ist eine Gemeinschaftsschule in freier Trägerschaft. Das Schulgeld richtet sich nach dem Einkommen der Familien.


Text: Redaktion, Bilder: SchuleEins

 

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben