Schloßstraße: Ordnungsamt geht gegen Falschparker vor

379
Mitarbeiter des Ordnungsamts im Einsatz in der Schloßstraße.
Mitarbeiter des Ordnungsamts im Einsatz in der Schloßstraße.

Rund 20 Anzeigen in zwei Stunden: Das ist die Bilanz einer Aktion des Ordnungsamts gegen Falschparker in der Schloßstraße in Steglitz.

In den allermeisten Fällen seien die Ladenzonen in der Schloßstraße unerlaubt genutzt worden, heißt es aus dem Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf. Demnach wurden sechs Umsetzungen von Fahrzeugen angeordnet beziehungsweise umgesetzt. In den anderen Fällen kamen die Fahrzeughaltenden, noch bevor der Umsetzer bestellt werden konnte. Auch sie werden einen Brief von der Bußgeldstelle erhalten, wird mitgeteilt.

-Anzeige-

Das unerlaubte Parken in den Ladezonen führe in aller Regel dazu, dass Lieferfahrzeuge auf dem Radweg parken. Mitarbeitende des Ordnungsamtes hätten im Rahmen der Aktion am vergangenen Freitag die Möglichkeit genutzt, Gespräche mit Bürgern zu führen.

Stadtrat ruft zum Handeln auf

Der neue Ordnungsstadtrat Urban Aykal, der gemeinsam mit dem Leiter des Ordnungsamtes vor Ort war, will das Falschparken nicht länger dulden. „Mitarbeiter des Ordnungsamtes können aufgrund der bescheidenen Personalsituation und vielen weiteren Aufgaben nicht jeden Tag in der Schloßstraße stehen und kontrollieren“, lässt er mitteilen. „Ich weiß aber auch, dass wir den Ist-Zustand nicht länger hinnehmen können.“

Umso wichtiger sei die koordinierte Zusammenarbeit zwischen Ordnungsamt und der Polizei. Aykal will ein gemeinsames Treffen organisieren und ist „zuversichtlich, dass wir gegen Falschparkende eine effiziente Vorgehensweise abstimmen werden“.

Schwere Unfälle

Falschparken sei kein Kavaliersdelikt. Nicht selten komme es zu schweren Verkehrsunfällen. „Wir müssen alles tun, dies zu verhindern“, so Aykal.

Text: red/nm, Bild: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben