Geburtenrate steigt kräftig an

Der Großteil der Entbindungen fand im St. Joseph Krankenhaus und im Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum statt.
Der Großteil der Entbindungen fand im St. Joseph Krankenhaus und im Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum statt.

Lag es am Lockdown? Die Zahl der Geburten in Tempelhof-Schöneberg hat 2021 ein neues Fünf-Jahres-Hoch erreicht.

6.699 Erstbeurkundungen von Geburten wurden im vergangenen Jahr in Tempelhof-Schöneberg registriert, lässt das Bezirksamt wissen. Das sei ein neues Fünf-Jahres-Hoch. Im Vergleich zum Vorjahr 2020 stiegen die beurkundeten Geburten um zehn Prozent.

„Ich freue mich über diesen deutlichen Anstieg der Geburten in unserem Bezirk“, erklärt Matthias Steuckardt, Bezirksstadtrat für Bürgerdienste. „Berlin ist eine wachsende Stadt — dies schlägt sich auch in den Geburtsstatistiken nieder. Als Bezirksstadtrat sehe ich meine Aufgabe darin, unseren Bezirk so zu gestalten, dass diese Kinder und ihre Familien sich in Tempelhof-Schöneberg weiterhin wohl fühlen.“

Um mehr als 600 Geburten zugelegt

Über Gründe für diese Entwicklung könne nur gemutmaßt werden, so der CDU-Politiker. „Inwieweit die Tatsache, dass die Menschen im Lockdown mehr Zeit gemeinsam zuhause verbracht haben, zu diesem Anstieg beigetragen hat, wissen wir nicht.“

Der Großteil der Entbindungen fand den Angaben zufolge im St. Joseph Krankenhaus und im Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum statt. Nur etwa zwei bis drei Prozent der Entbindungen wurdeb im Geburtshaus Schöneberg oder in der eigenen Wohnung gezählt.

Für die einzelnen Jahre ergeben sich folgende Zahlen:

2021: 6.699 Geburten
2020: 6.079 Geburten
2019: 6.011 Geburten
2018: 6.166 Geburten
2017: 6.111 Geburten

Text: red, Symbolbild: Getty Images Plus/iStock/kieferpix

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben