Neuer Gemeinschaftsgarten geht an den Start

232
Noch wird beräumt

Der Gemeinschaftsgarten „Schleifengarten“ soll am 17. Januar seinen zukünftigen Nutzern übergeben werden. Der Senat fördert das Pilotprojekt.

Der neue Gemeinschaftsgarten in Prenzlauer Berg geht an den Start: mitten in den traditionsreichen Bornholmer Gärten. Die Schleifengarten genannte Anlage an der Wendeschleife der Straßenbahn in der Björnsonstraße wird ab Januar von der Kleingartenanlage Bornholm 1 gemeinsam mit Senat und Bezirk, Gärtnern sowie Anwohnern aufgebaut.

-Anzeige-

Gemeinschaftsgarten ist Pilotprojekt

Die Senatsumweltverwaltung fördert die Umgestaltung der 800 Quadratmeter großen Fläche, auf der bisher alte DDR-Garagen standen, zu einem Kiezgarten. Aktiv begleitet wird das berlinweite Pilotprojekt vom Bezirk, der die Fläche umgebaut und als Gartenfläche umgewidmet hat, sowie von der gemeinnützigen Organisation „soulgardenberlin. Diese hat in Berlin schon mehrere Gemeinschaftsgärten aufgebaut.

Unterstützung für den neuen „Schleifengarten“, in dem die Nachbarschaft gärtnern und sich im Grünen treffen kann, kommt zudem von der Kleingartenanlage Bornholm 2, dem Bezirksverband der Kleingärtner Prenzlauer Berg sowie anderen Gemeinschaftsgärten der Stadt.

Engagement für Gemeinschaftsgarten

„Mit dem Schleifengarten schaffen wir gemeinsam mit der Nachbarschaft ein Naturerlebnis und offenen Kiez-Treffpunkt und treiben die Öffnung der Bornholmer Gärten weiter voran“, sagt Robert Ide, ehrenamtlicher Vorsitzender der Kleingartenanlage Bornholm 1.

„Schon jetzt engagieren sich viele Menschen aus dem Kiez für die Planung des neuen Gemeinschaftsgartens. Wir laden herzlich ein, auch mitzumachen und ab Frühjahr mit uns im Grünen mitten in der Stadt zu gärtnern.“ Am 17. Januar, 14 Uhr, will Pankows Bezirksbürgermeister Sören Benn (Linke) die bezirkseigene Fläche in die Hände der Kleingartenanlage übergeben.

Workshops in Gemeinschaftsgarten

Mehrere Dutzend Schleifengärtner haben nach dem Abriss der Garagen bereits ehrenamtlich die Planung des neuen Geländes begonnen. Sie trafen sich zu mehreren Workshops und planen in Arbeitsgruppen die Ausgestaltung der Gartenfläche. Zudem wurde ein neues Logo entworfen und ein Newsletter initiiert.

In Kürze wird nun erstes Baumaterial geliefert, im Februar wird die Fläche noch einmal bereinigt. Nach dem Frost werden dann die ersten Hochbeete, ein Gewächshaus und eine Gemeinschaftsfläche entstehen. In mehreren von „soulgardenberlin“ organisierten Workshops bildet sich die neue Gemeinschaft ausNachbarn und Gärtnern, die die Fläche bewirtschaftet.

Gemeinsam arbeiten

„Eine Beteiligungskultur, die zum Garten passt und zu den Menschen, die ihn betreiben, ist bei der Entwicklung des Schleifengartens zentral“, sagt Keya Choudhury von der Organisation „soulgardenberlin“. Alle Teilnehmr sollten ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in die gemeinsame Gartenarbeit einbringen können.

Erreichbar ist der neue Schleifengarten per Mail an post@schleifengarten.de. Hier kann man sich auch für den Newsletter anmelden, der regelmäßig über das Projekt informiert. Zudem gibt es die Internetseite, die den Aufbau des Gartens dokumentiert, Beteiligung online organisiert und die nächsten öffentlichen Workshops ankündigt.

Neues Wegeleitsystem

Die Bornholmer Gärten sind seit 125 Jahren in Prenzlauer Berg verwurzelt. An der traditionsreichen Bösebrücke an der Bornholmer Straße, an der 1989 die Mauer zwischen Ost und West fiel, sind die Gärten offen für die ganze Stadt.

Sie laden mit Kiezfesten, Führungen, Kunst- und Musikprojekten sowie einem neuen Wegeleitsystem mit Schautafeln zu Klima, Natur und Geschichte ein. Die Kleingartenanlage Bornholm 1 e.V., die den Schleifengarten verantwortet, ist mit 236 Parzellen und etwa 450 Vereinsmitgliedern die größte Gartenanlage in der Berliner Innenstadt.

Text: Redaktion, Bild: Kleingartenanlage Bornholm 1

 

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben