Neue Stadtbäume: Bürger haben Wünsche frei

Stadtbaum

Im Frühjahr wird das Grünflächenamt neue Bäume in Charlottenburg-Wilmersdorf pflanzen. Wer einen Wunsch für eine Nachpflanzung hat, kann diesen mitteilen.

Der vorgeschlagene Standort wird dann hinsichtlich seiner Eignung überprüft, heißt es aus dem Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf. Der Meldeschluss für Bezirkspflanzungen ist der 30. Januar.

Die fachliche Prüfung sei generell Voraussetzung für eine Nachpflanzung. Jeder nachzupflanzende Standort wird zunächst im Kataster und anschließend vor Ort geprüft. Ein Baum habe langfristig gute Entwicklungschancen, wenn unter anderem folgende Anforderungen positiv bewertet werden: Lichtverhältnisse sowie der Abstand zu Fassaden, Nachbarbäumen, Bushaltestellen und Kreuzungen.

Spenden willkommen

Wer eine Pflanzung finanziell unterstützen möchte, kann sich ans Bezirksamt wenden und bekommt dann einen entsprechenden Vordruck für die Spende übersandt. Weitere Infornationen gibt es hier:

baumspende@charlottenburg-wilmersdorf.de

Im Herbst wird zudem die Stadtbaumkampagne des Senats in Charlottenburg-Wilmersdorf stattfinden. Dafür bittet der Senat um eine (Sammel-)Spende in Höhe von 500 Euro je Baum und gibt  selbst aus Landesmitteln den fehlenden Betrag von aktuell etwa 1500 Euro je Baum dazu.

Mehr zur Stadtbaumkampagne gibt es telefonisch, per Mail und online:

(030) 90 25 12 34

stadtbaum@senuvk.berlin.de
www.berlin.de/stadtbaum

Wer Interesse an einer Spende hat, kann schon jetzt einen Wunschstandort für einen der etwa 150 geplanten Jungbäume beim Bezirk anzumelden, um so eine frühzeitige Standortprüfung zu ermöglichen, so das Bezirksamt.

Der Bezirk muss 150 geprüfte Standorte (und 20 Ersatzorte) zur Bepflanzung bis zum 28. Februar melden. Meldeschluss für Spender über den Bezirk ist der 1. Februar.

Text: red/nm, Symbolbild: IMAGO

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben