Mehr Parkläufer im Einsatz

Parkmanagement

Parkmanagement wird auf weitere Grünflächen im Bezirk ausgeweitet. Mit dabei sind der Cheruskerpark, der Innsbrucker Platz und der Volkspark Mariendorf sowie der Friedhof Eisackstraße.

Seit September 2019 nimmt der Bezirk an dem Pilotprojekt „Parkbetreuung” der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz teil. Hierfür wurden im Bezirk die Grünanlagen Heinrich-von-Kleist-Park, Alice-Salomon-Park, Nelly-Sachs-Park, Kurt-Hiller-Park sowie der Bereich rund um die Apostel-Paulus-Kirche ausgewählt.

Konfliktlösungen in Parks

Die Parkläufer und Parkmanager lösen Probleme und Konflikte in den Parks und Grünflächen, in denen sie unterwegs sind.  Gleichzeitig versteht sich das Parkmanagement als eine Schnittstelle zwischen den Parkbesuchenden, den Anwohnenden und der Verwaltung. Das Parkmanagement – zu erkennen an der grünen Dienstkleidung und dem Schriftzug „Parkläufer” – ist an 7 Tagen in der Woche in den Anlagen unterwegs.

Projekt wird ausgeweitet

Weil das Projekt bislang auf positive Resonanz stößt, wird es nun noch ausgeweitet. Seit Ende des Jahres 2021 werden zusätzlich die Grünanlagen Cheruskerpark und Innsbrucker Platz sowie der Friedhof Eisackstraße von den Parkläufern betreut. Im Frühjahr 2022 wird es außerdem im Volkspark Mariendorf eine zweiwöchige Pilottestphase geben. Wer mehr erfahren oder seine Anliegen besprechen möchte, kann die Parkläufer in ihren Bürocontainern im Heinrich-von-Kleist-Park und Nelly-Sachs-Park sowie im Cheruskerpark besuchen.

Text: red/kr, Bild: Think SI3

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben