Kraftwerkskollaps in Rummelsburg: Versorgung wieder hergestellt

Thermostat

Im Berliner Osten war die Fernwärme am Sonntagabend in zahlreichen Wohnhäusern ausgefallen. Betroffen waren Häuser in der Ortsteilen Friedrichsfelde, Karlshorst, Oberschöneweide und in Teilen von Treptow-Köpenick, hieß es in einer Katastrophenwarnung des Lichtenberger Bezirksamtes, die am späten Sonntagnachmittag via WarnApp versendet wurde.

Die Störung ist mittlerweile wieder behoben und  in der Nacht konnte die Versorgung nach und nach wieder hergestellt werden.

 

Eine technische Störung im Heizkraftwerk Klingenberg war für die Ausfälle verantwortlich. Zehntausende Haushalte in Treptow-Köpenick, Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf waren betroffen und wurden nicht mehr mit warmen Wasser und Fernwärme versorgt.

Stromausfall als Ursache

“Aufgrund eines Stromausfalls im Elektrischen Netz der Stromnetz Berlin kam es zu einem Ausfall des Heizkraftwerks Klingenberg. Das Heizkraftwerk wird derzeit wieder hoch gefahren, sodass die Wärmeversorgung im Heiznetz Friedrichsfelde voraussichtlich in den späten Abendstunden wieder hergestellt wird”, teilt Kraftwerksbetreiber Vattenfall am Sonntagabend auf seiner Homepage mit.

Der eigentliche Kraftwerksausfall soll sich zwischen 14 und 15.15 Uhr ereignet haben, hieß es in Medienberichten. Das Unternehmen selbst sprach von 90.000 betroffenen Haushalten.

Kein offenes Feuer entzünden

Mieter in den betroffenen Gebieten wurde empfohlen, Fenster und Türen geschlossen zu halten, um die Wärme in den Räumen zu halten. Zudem wurde in einer Mitteilung des Katastrophenschutzes dringend davon abgeraten, offenes Feuer in der Wohnung zu entzünden oder per Gas- oder Kohlegrill zu heizen – Brand- u Erstickungsgefahr drohe.

Text: red / ylla, Bild: wikimedia/ BMK

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben