Böller und Feuerwerk sind die Hölle für Tiere.

Das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf appelliert an alle Bürger, zu Silvester keine Böller und Raketen  in der Nähe von Park- und Grünanlagen zu zünden.

Die für Natur- und Umweltschutz zuständige Bezirksstadträtin Juliane Witt bittet die Marzahn-Hellersdorfer Bürgerinnen und Bürger, Rücksicht zu nehmen gegenüber der Tierwelt in Haus und Wildnis.

Für Tiere die Hölle

„Immer wieder wird von Fachleuten, Tierschutzverbänden und Tierfreunden deutlich gemacht, dass Hunde, Katzen, aber noch mehr Vögel, alle Tiere in unseren Parks und Grünanlagen die Silvesterknallerei als die Hölle empfinden. Der ohrenbetäubende Lärm, die hellen Blitze versetzen die Tiere in Panik und Todesangst. Während einige Bürgerinnen und Bürger ihre eigenen Hunde schützen, wissen sie nicht, dass auch die Vögel, die Tiere in den Grünanlagen gefährdet sind. Auch die Nutztiere in unserem Kleintierhof im Dorf Marzahn und andere Einrichtungen wie die Helle Tierarche und Pferdehöfe sind davon betroffen“, so die Stadträtin.

Keine Fluchtoption

Nicht nur Hund und Katze, auch Gänse, Ziegen, Pferde seien gefährdet, da sie eingesperrt im Not- und Brandfall auch keine Fluchtoption haben. „Wir rufen dazu auf, gemeinsam Sorge zu tragen, bitten Sie, Ihre Nachbarn anzusprechen und dafür zu sensibilisieren, dass keine Böller und Feuerwerkskörper in den Grünanlagen gezündet werden“, so Witt.

Text: red, Bild: iStock/Getty Images Plus/Susanne Friedrich

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben