S-Bahnhof Alt-Reinickendorf
Auch der S-Bahnhof Alt-Reinickendorf erhält längere Bahnsteige.

In den kommenden Jahren werden mehrere S-Bahnhöfe im Bezirk Reinickendorf fit für längere S-Bahnzüge gemacht.

Bis zum Jahr 2027 sollen die S-Bahnhöfe Tegel, Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik, Eichborndamm sowie Alt-Reinickendorf ausgebaut werden. Mit der Verlängerung der Bahnsteige können dort künftig Vollzüge (Acht-Wagen-Züge) der S-Bahn halten. So können mehr Fahrgäste befördert und auch mehr Sitzplätze angeboten werden.

Zudem wird eine zusätzliche, barrierefreie Personenunterführung am S-Bahnhof Eichborndamm errichtet. Das teilt der Wahlkreisabgeordnete Björn Wohlert mit. Der CDU-Politiker verweist auf eine Rahmenvereinbarung zwischen dem Berliner Senat und der Deutschen Bahn.

Gemeinsam mit dem CDU-Bezirksverordneten Felix Schönebeck setzt sich Wohlert seit vielen Jahren für die Modernisierung der Bahnhöfe im Bezirk Reinickendorf, den zweigleisigen Ausbau der S25 mit Zehn-Minuten-Takt und den Bau eines S-Bahnhofs in Borsigwalde ein.

Dass die Kapazitäten der S-Bahn erhöht werden müssen, um den zunehmenden Pendlerverkehr zu bewältigen, ist allerdings auch unter den anderen Parteien Konsens.

Text: red/nm, Bild: IMAGO/Rolf Zöllner

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben