Schulbauoffensive: Bezirksamt zieht Bilanz

Schulbauoffensive: Lichtenberg zieht Bilanz

Lichtenberg konnte in den vergangenen fünf Jahren in großem Stil Neubauten, Sanierungen und Anbauten bei Schulstandorten realisieren und mehr als 5.400 neue Schulplätze schaffen. Weitere Projekte folgen.

Anlässlich des bevorstehenden Jahreswechsels hat das Bezirksamt eine Zwischenbilanz der Schulbauoffensive in Lichtenberg gezogen. Im Schulterschluss mit der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Lichtenberg und den zuständigen Senatsdienststellen konnte das Bezirksamt in den vergangenen fünf Jahren in großem Umfang Neubauten, Anbauten, Ergänzungsbauten, Entlastungsbauten, Reaktivierungen oder Sanierungen der Schulstandorte realisieren und mehr als 5.400 neue Schulplätze schaffen.

Weitere folgen im kommenden Jahr, denn umfangreiche Investitionen in die Schul- und Sportanlagen sollen auch 2022 und darüber hinaus im Fokus der Lichtenberger Bezirkspolitik bleiben.

2.800 weitere Schulplätze geplant

Sandra Scheeres (SPD), Senatorin für Bildung, Jugend und Familie: „Die Berliner Schulbauoffensive ist durch vielfältige Projekte im Bezirk Lichtenberg sichtbar geworden. Hier wurden zwei der drei berlinweit ersten Neubau-Schulen in Holzmodulbauweise errichtet. Aber auch 17 bereits fertiggestellte Modulare Ergänzungsbauten tragen zur Kapazitätserweiterung im boomenden Bezirk bei. Somit konnten schon rund 5.400 zusätzliche Schulplätze geschaffen werden. Herausheben möchte ich das Engagement des Bezirkes, der bis Beginn des kommenden Schuljahres rund 2.800 weitere Schulplätze durch Neubau, Erweiterung und Reaktivierungen schaffen wird. Die nächsten Vorhaben haben begonnen, Ende August wurde beispielsweise der Grundstein für zwei neue weiterführende Schulen an der Allee der Kosmonauten gelegt. Ich bin sehr froh, dass wir gemeinsam die dringend benötigten Schulplätze realisieren können.“

Schulbauoffensive fortsetzen

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke): „In unserem weiterhin wachsenden Bezirk sollen sich Familien wohlfühlen und dafür sind gute Lernbedingungen für die Kinder unabdingbar. Deshalb muss die Schulbauoffensive mit ganzer Kraft fortgesetzt werden, auch wenn wir schon einiges geschafft haben. Dank unseres bezirklichen Baumanagements, mit Unterstützung der Senatsverwaltungen und der Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE können wir sogar richtig zupacken, sodass an der Allee der Kosmonauten einer der größten und modernsten Schulkomplexe von Berlin entsteht. Aber jeder neu geschaffene und gesicherte Schulplatz ist gut für unseren familienfreundlichen Bezirk. Ich wünsche mir, dass wir dieses Tempo in den kommenden Jahren aufrechterhalten können.“

Viele neue Plätze

Martin Schaefer (CDU), Bezirksstadtrat für Schule und Sport: „In der vergangenen Wahlperiode hat das Bezirksamt Lichtenberg ämterübergreifend in Zusammenarbeit mit vielen anderen Akteuren, Planern und Baufirmen Enormes geleistet. Wir sind einen ersten, aber sehr wichtigen Schritt vorangekommen. Viele neue Plätze und gute Bedingungen sind für Schulen und Sportvereine entstanden.“

Eine Auflistung über alle kommenden Projekte findet sich hier. Sie wurde mit Stand vom 8. Dezember 2021 erstellt und alle in der Zukunft befindlichen Termine stehen unter dem Vorbehalt von Pandemiebeschränkungen, Witterungsbedingungen sowie verfügbarer Kapazitäten bei Baufirmen und lieferbaren Baumaterialien. Gekennzeichnet sind darin auch die jeweils ausführenden Träger wie das Bezirksamt Lichtenberg, der Senat von Berlin oder die Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE im Auftrag des Landes.

Text: red, Bild: iStock / Getty Images Plus / Nestea06

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben