Badstraßenkiez

Rund um die Weddinger Badstraße und die Langhansstraße in Weißensse soll in den kommenden Jahren einiges passieren. Sie wurden nun vom Senat zu Sanierungs- und Stadtumbaugebieten ernannt.

Aktuell sind bereits die Gebiete Wedding-Müllerstraße, Moabit-Turmstraße, Mitte-Nördliche Luisenstadt Sanierungsgebiete. Nun kommen die Langhansstraße und die Bad-/Pankstraße  noch hinzu. „Nach zwei Jahren intensiver Arbeit im Rahmen vorbereitender Untersuchungen liegen überzeugende, integrierte, städtebauliche Entwicklungskonzepte für beide Gebiete vor. Die jetzt festgelegten Sanierungs- und Stadtumbaumaßnahmen geben den Bezirken ein bewährtes Instrumentarium an die Hand, um zügig, koordiniert und sozialverträglich die beabsichtigten Maßnahmen und Entwicklungen in beiden Gebieten auf den Weg zu bringen“, erklärt der zuständige Senator. 

Mehr Platz für Künstler und Radfahrer

Das Gebiet rund um die Badstraße reicht bis zur Gerichtstraße und schließt somit die Uferhallen mit ein, in denen viele Kunstschaffende nach wie vor wohnen und arbeiten. „Im Gebiet wird die Mischung aus Wohnen, Infrastruktur, Gewerbe und Handwerk, Handel sowie Kultur gesichert. Bisher einseitig und wenig genutzte Bereiche in guter Lage werden neu strukturiert und bieten Raum für Wohnen, Arbeiten und Bildung. Die Aufenthaltsqualität und Angebotsstruktur des Stadtteilzentrums Badstraße wird gestärkt und aufgewertet“, heißt es vom Senat. Zudem sollen mehr grüne Fußwege, mehr Platz für Radler und bedarfsgerechter Wohnraum entstehen. Außerdem soll die Entwicklung zum klimafreundlichen Quartier vorangetrieben werden.

Grünflächen schaffen

Das Gebiet rund um die Langhansstraße in Weißensee ist ein vom Handwerk geprägter Ort mit einer ganz eigenen Geschichte. Der besondere Gebietscharakter aus Wohnen und Arbeiten soll erhalten und behutsam entwickelt werden. Geplant ist, zusätzliche Grün- und Spielflächen zu schaffen sowie die soziale und kulturelle Infrastruktur auszubauen. Auch hier stehen Radwege und mehr Raum für Fußgänger auf der Agenda.

Text: kr/red., Bild: IMAGO/Hohlfeld

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben