Schloss Charlottenburg und Lietzensee sind beliebteste Orte im Bezirk

139
Das Schloss Charlottenburg ist ein Baudenkmal am Spandauer Damm 10 22 im Berliner Ortsteil Charlottenburg. Es diente vo

In einer Umfrage der Wirtschaftsförderung konnten Berliner ihre Lieblingsorte in Charlottenburg-Wilmersdorf benennen. Neben dem Schloss Charlottenburg gehören auch der Ku’damm und der Lietzensee zu den beliebtesten Orten im Bezirk.

Teilgenommen haben an der offenen Online-Umfrage laut Bezirksamt 66 Bürger. 35 Prozent der Befragten ist mit dem touristischen Informationsangebot zufrieden oder sehr zufrieden. 53 Prozent haben hierzu eine neutrale Meinung (weder zufrieden noch unzufrieden) ab. Lediglich zwölf Prozent gaben an, unzufrieden oder sehr unzufrieden zu sein.

-Anzeige-

Lieblingsorte in Bezirk

Eine klare Mehrheit (73 Prozent) nutzt demnach die touristischen Angebote im Bezirk auch selbst. Dabei sind vor allem Kultur- und Gastroangebote beliebt. Das Schloss Charlottenburg (samt Park) zählt neben Kurfürstendamm und Lietzensee zu den drei Lieblingsorten im Bezirk. Das Schloss, den Boulevard, aber auch den Savignyplatz und den Zoo empfehlen Umfrageteilnehmenden am ehesten ihren Gästen.

Empfohlen werden unter anderem aber auch Orte wie das Literaturhaus an der Fasanenstraße, die Gedächtniskirche, die Murellenschlucht, der Ludwigkirchplatz oder die Spreewege am Caprivi oder auf der Mierendorffinsel.

Wichtiger Wirtschaftsfaktor

„Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die City West. Wir wollen versuchen, die Schönheiten des Bezirks, die außerhalb der üblichen Routen liegen, stärker für Touristinnen und Touristen erlebbar zu machen. So haben wir jüngst im Charlottenburger Norden mit neuen zehn Stelen auf dem Pfad der Erinnerung diese so wichtigen Gedenkorte des deutschen Widerstands gegen die Nationalsozialisten besser sichtbar gemacht. Die Online-Umfrage unter den Bewohnern des Bezirks hat uns dabei geholfen, weitere Besuchstipps für Gäste der Stadt ausfindig zu machen, die wir in unser Konzept integrieren können“, so Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD).

Text: red., Bild: IMAGO/F. Anthea Schaap

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben