Streifenwagen der Berliner Polizei mit Blaulicht unterwegs in Berlin. / Berlin police patrol car with blue lights on the

Der Staatsschutz ermittelt nun wegen des Verdachts der Störung der Totenruhe am Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Mitte.

Demnach sei es am 12. Dezember zu dem Vorfall am Holocaust-Mahnmal gekommen. Eine Sicherheitsmitarbeiterin hatte dort heute gegen 12.30 Uhr einen jungen Mann beobachtet, der gegen eine Stele urinierte. Sie gab an, ihn daraufhin angesprochen und auch auf die Besonderheit des Ortes hingewiesen zu haben.

Der Tatverdächtige habe sinngemäß geäußert, dass er wisse, wo er sei und weiter uriniert. Daraufhin rief die Frau die Polizei, die einen Atemalkoholtest mit dem 20-Jährigen durchführte. Dieser ergab einen Wert von etwa 1,5 Promille. Der Mann wurde nach Feststellung seiner Personalien am Ort entlassen. Nun hat der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt die Ermittlungen aufgenommen.

Text: red, Bild: IMAGO/Seeliger

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben