Vegan in Berlin: Fleischlos schlemmen

800
Lecker Berlin

Berlin gilt als eine der veganfreundlichsten Städte Europas. Hier gibt es wirklich alles, was das vegane Herz begehrt: von Donuts ohne Eier über vegane Pizzen bis hin zum veganen Supermarkt. Das sind meine Favoriten.

Seit knapp einem Jahr ernähre ich mich vegan. Und nein, das bedeutet nicht, dass ich nur Salat essen kann.  Die meisten rein pflanzlichen Restaurants in Berlin gibt es laut einer Statistik übrigens in Prenzlauer Berg. Aber auch in allen anderen Stadtteilen kommen Veganer auf ihre Kosten. Wo genau, verrate ich Ihnen in diesem Teil unserer Serie
„Lecker Berlin“.

-Anzeige-

Schlemmen ohne Käse

„Auf Käse könnte ich aber nicht verzichten“, höre ich oft, wenn ich von meiner veganen Ernährung erzähle. Dabei gibt es so gute Alternativen. So auch bei Sotto. Seit 2018 bietet der vegan-vegetarische Italiener in der Neuen Hochstraße 25 im Wedding Pizzagenuss ganz ohne tierische Produkte an. Statt Lachs landen rauchige Möhrenscheiben, statt Käse leckere Mandelcreme auf dem Pizzateig. Die abwechslungsreiche Karte konnte auch schon einige meiner nicht veganen Freunde davon überzeugen, auf die klassische Käse-Pizza zu verzichten.

Vegane Sterne-Küche

„Vegan at its best“ lautet das Motto des Lucky Leek in der Kollwitzstraße 54. Seit 2011 bietet Josita Hartano hier moderne vegane Küche auf hohem Niveau. Damit schaffte sie es als erstes veganes Restaurant auf die Liste des Guide Michelin Bib Gourmand. In eleganter und gemütlicher Atmosphäre werden etwas hochpreisigere Drei- bis Fünf-Gänge-Menüs serviert, darunter außergewöhnliche Kreationen wie gefüllte Auberginenröllchen, Erdnussfudge und Süßkartoffel-Maiscrémesuppe. Auch die Weinkarte kann sich sehen lassen.

Besonderes Frühstück

Wer vegan frühstücken möchte, findet in fast allen Cafés mindestens eine pflanzliche Alternative zu Käse, Wurst und Co. Rein vegane Frühstücksteller gibt es im Geh Veg an der Triftstraße 37. Bis 14 Uhr lässt es sich hier täglich mit liebevoll angerichteten, selbstgemachten Aufstrichen, Obst, Amaranth-Kokosjoghurt und warmen Haferbrei entspannt in den Tag starten. Sobald es wieder etwas wärmer wird, gibt es außerdem 18 vegane und soja-freie Eissorten, durch die man sich durchprobieren kann.

Vegane Leckereien

Apropos vegane Leckereien: An der Tieckstraße 8 locken seit einigen Wochen Matcha-Cookies, Maronen-Tartes, duftende Haselnuss-Zimtschnecken und saftiger Carrot-Cake mit Frosting ins Sakura. Die Kuchen, Tartes und Kekse können vor Ort gekauft oder bestellt werden. Auf Bestellung gibt es derzeit außerdem noch leckere Christmas-Kollektionen.

Fleischloses Curry

Auf Fleisch und tierische Produkte wird auch im vietnamesischen Soy an der Rosa-Luxemburg-Straße 30 komplett verzichtet. Das wird seinem Namen mit zartem Tofu, mariniertem Seitan und cremigen Currys zu fairen Preisen mehr als gerecht. Empfehlenswert sind auch die mit viel Gemüse gefüllten Banh Bao Hefeklöße und die Udon-Nudeln. Perfekt für die Mittagspause oder einen entspannten Abend mit Freunden.

Für Sushi-Liebhaber

Vegetarische und vegane Sushirollen sind mittlerweile in vielen Restaurants keine Seltenheit mehr. Modern interpretiertes, veganes Sushi gibt es im UMI x Gendai No Kaishaku an der Müllerstraße 55a. Viel Spaß beim Probieren! Katja Reichgardt

Habt ihr noch andere vegane Restauranttipps? Schreibt mir gerne eine E-Mail an katja.reichgardt@berliner-abendblatt.de oder nutzt die Online-Kommentarfunktion unter diesem Beitrag. Wir freuen uns auf eure Tipps!

Text und Bild: kr

Hinterlasse eine Antwort

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Name bitte hier reinschreiben