Senatspläne für den Bezirk

Seilbahn wird integriert

Der Koalitionsvertrag von SPD, Bündnis‘90/Die Grünen und DIE LINKE für Berlin liegt seit heute der Öffentlichkeit vor. Auch für Marzahn-Hellersdorf wurden Vereinbarungen für die kommende Legislaturperiode getroffen. 

Ganz wichtig: Die neue Koalition bekennt sich zum Bau des seit einigen Jahren geplanten und sehnlichst gewünschten Kombibades mit Schwimmhalle und Freibad. Pläne für den Bau an den Gärten der Welt sind bereits beschlossen, erste Kalkulationen und Entwürfe gibt es bereits.

Einschätzung der Redaktion: Das Schwimmbadprojekt dürfte es zum Ende der Legislaturperiode bestenfalls in die intensivere Planungsphase schaffen. Die Ausgaben für ein rund 35 Millionen Euro teures Schwimmbad dürften mit und nach Corona in den kommenden Jahren schwer darstellbar sein.

BVG-Ticket für die Seilbahn

Fest steht bereits, dass die IGA-Seilbahn an den „Gärten der Welt“ gemäß Koalitionspapier in den Öffentlichen Personene Nahverkehr integriert werden soll. Mit dem BVG- oder S-Bahnticket wird also demnächst die Gondelfahrt zwischen Himmel und Kienberg möglich sein. Damit ist der Fortbestand der Seilbahn auf Jahre gesichert.

Die Einschätzung der Redaktion: Die Seilbahn für Alle wird kommen!

TVO auch für Fahrrad und Zug

Die Koalition will bei der Tangentialverbindung Ost (TVO) am Ball bleiben. Die Strecke von Köpenick bis nach Ahrensfelde soll zudem mit Radwegen und und Schienenverbindungen ausgestattet werden. Die heute belasteten Wohngebietsstraßen werden verkehrsberuhigt.

Einschätzung der Redaktion: Auch dieser Plan, den es tatsächlich bereits seit den späten 1930er-Jahren gibt, dürfte in der aktuellen Legislaturperiode bis zum Jahr 2027 kaum realisierbar sein. Allerdings soll das Planfeststellungsverfahren für die Straßen-TVO mit begleitendem Radweg bereits im Jahr 2022 eröffnet werden.

Die Freihaltung der Trasse für die Schienen-TVO muss indes noch sichergestellt und die Planfeststellung noch in dieser Wahlperiode eingeleitet werden.

Verkehrslösung in Ahrensfelde

Die Koalition bekennt sich darüberhinaus dazu, den Bezirk Marzahn-Hellersdorf in Absprache mit dem Land Brandenburg bei der Planungsbegleitung zur Ortsumfahrung Ahrensfelde durch einen Bürgerbeirat zu unterstützen.

Einschätzung der Redaktion: Planug und Unterstützng wird es in den kommenden JAhren sicher geben. Das Projekt selbst wird auch in dieser Legislaturperiode nur mühsam vorankommen und keines falls bis 2027 in die Umsetzung gelangen. Zu groß sind noch die Differenzen in der Umsetzung und Finanzierung zwischen Berlin und Brandenburg.

Fahrbahntrennung in Mahlsdorf

Für den Aus- und Neubau der Straßenbahn in Mahlsdorf werden die Planungen intensiv vorangetrieben und die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens angestrebt.

Einschätzung der Redaktion: Die BVG und der Senat wollen dieses Mahlsdorfer Projekt endlich umsetzen. Die wichtigsten Entscheidungen sind gefallen, Pläne schon vorbereitet und die Notwendigkeit eigentlich unbestritten. Dieses Projekt hat gute Chancen, baldrealisiert zu werden.

Eigenes Amtsgericht

Marzahn-Hellersdorf bekommt ein eigenes Amtsgericht.

Einschätzung der Redaktion: Dieses Projekt wird umgesetzt.

Text: red/ ylla, Bild:  Seilbahn Berlin

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben