Genießerstadt Berlin: Frische Pasta eine Woche lang

33 Berliner Restaurants nehmen an der True Italian Pasta Week in 2021 teil.

33 italienische Restaurants in Berlin beteiligen sich an der True Italian Pasta Week. Vom 22. bis 28. November 2021 bieten sie jeweils zwei spezielle Pastarezepte zum Sonderpreis an.

Lasagne mit Kürbis und Trüffel, Hausgemachte Pizzoccheri mit Latteria-Käse, Kartoffeln, Knoblauch, Butter und Pfeffer, Schwarze Culurgiones aus Tintenfischteig gefüllt mit Oktopus und Kartoffeln, Amatriciana alla Lucana, Frische Spaghetti alla Norma in einer Auberginenrolle mit geräuchertem Provola, Fettuccine mit Entenragout, Frische Orecchiette mit Fenchelsalsiccia, Selleriecreme, Crumble aus hausgemachten Taralli und Semmelbröseln aus getrockneten Tomaten und schwarzen Oliven…

Die beste Pasta der Stadt

Pasta Week 2021
Übersicht über alle teilnehmenden Berliner Restaurants bei der True Italian Pasta Week 2021. Bild: www.trueitalian.top

Um das Symbol der italienischen Küche zu feiern, organisiert True Italian ein Event mit der besten Pasta der Stadt: die True Italian Pasta Week vom 22. bis zum 28. November 2021. Von Muntagnola bis DocG, durch Vino e Basilico und Mani in Pasta: eine Woche lang bieten 33 ausgewählte Restaurants zwei spezielle Pastarezepte zum Sonderpreis an.

Eine Woche lang bieten 33 der besten Italienischen Restaurants in Berlin ein Pastagericht (zur Auswahl zwischen zwei besonderen Rezepten, jede Portion min. 100g) zusammen mit einem Aperol Spritz oder einem Glas Wein für nur 14 € an. Das Angebot gilt in allen italienischen Restaurants, die am Event teilnehmen (für die Liste bitte nach unten scrollen). Um eine der angebotenen Kombinationen zu kosten, reicht es, in einem dieser Restaurants nach dem True Italian-Angebot zu fragen.

Pasta in jeder Form

Die True Italian Pasta Week möchte die Pasta in jeder Form feiern. Während des Events kann man die traditionelle frische handgemachte Pasta kosten: Aus Eiern und Mehl (Tagliatelle, Fettuccine, Lasagne, Spaghetti alla Chitarra, Ravioli und alle anderen Arten gefüllter Pasta), aus Hartweizengrieß und Wasser (Orecchiette) oder aus Kartoffeln (Gnocchi). Man kann aber auch Culurgiones (sardische Ravioli), die Pizzoccheri (Nudeln aus Lombardei) und einige Sorten “trockene” Pasta aus handwerklicher Herstellung probieren. In Deutschland beträgt übrigens der durchschnittliche Pastaverbrauch um die 8,5 Kilogramm pro Person pro Jahr (in Italien sind es circa 25 Kilogramm).

Text: red, Bild: IMAGO / Shotshop

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben