Waterkant Berlin: Hoch hinaus in Spandau

Im Frühjahr 2023 sollen die Mieter im Hochhaus an der Havel einziehen.

Das Neubau-Quartier “Waterkant Berlin” in Spandau macht Fortschritte. Für ein 16-geschossiges Hochhaus ist jetzt Richtfest gefeiert worden. 

Das neue Hochhaus ist das derzeit höchste Gebäude unter den Neubauten der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft Gewobag. Das teilt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen mit.

Dazu erklärte Snezana Michaelis, Mitglied im Vorstand der Gewobag: „Mit dem Hochhaus an der Waterkant Berlin, unserem größten Neubauprojekt, setzen wir einen Ankerpunkt für das neue Quartier. Wer hier lebt, genießt einen tollen Blick auf Spandau und hat die Havel direkt vor der Haustür.”

Berlin soll bezahlbar bleiben

Rund 50 Prozent der Ein- bis Drei-Zimmer-Wohnungen werden zu geförderten Mieten ab 6,50 Euro pro Quadratmeter vermietet. “Mit der ,Waterkant’ tragen wir einen wichtigen Teil dazu bei, dass Berlin lebenswert und bezahlbar bleibt”, so Michaelis.

Sebastian Scheel, Senator für Stadtentwicklung und Wohnen, sieht in dem neuen Viertel im Osten von Spandau ein Vorbild. “Ich freue mich, dass Berlin bis zum Jahr 2025 mit der ,Waterkant’ lebenswerte und vor allem bezahlbare Wohnungen in einem Quartier bietet, das Fragen der Mobilität und nachhaltigen Energieversorgung mitdenkt”, so der Linke-Politiker.

Freizeit und Erholung

Frank Bewig (CDU), der Spandauer Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit, ergänzt: „Hier entsteht seit 2018 ein völlig neues Stadtquartier für Spandau, das die Bedürfnisse der Bewohner nach Wohnraum, Freizeit und Erholung gleichermaßen berücksichtigt. Quartiere wie dieses machen Spandau für zukünftige Bewohner noch attraktiver.”
 
In dem 16-geschossigen Hochhaus an der “Waterkant Berlin” entstehen bis Frühjahr 2023 insgesamt 58 Wohnungen, 56 davon barrierefrei. Für die Mieter werden 60 abschließbare, überdachte Fahrradstellplätze in Fahrradhäusern in den Außenbereichen realisiert.

Rund 2.000 neue Wohnungen

Hinzu kommen eine Kindertagespflegestelle im Erdgeschoss sowie eine oberirdische Quartiersgarage mit 174 Pkw-Stellplätzen, anteilig vorgerüstet für Elektro-Mobilität.

Die “Waterkant Berlin” ist das aktuell größte Neubauprojekt der Gewobag. Bis zum Jahr 2025 baut das Unternehmen dort nach eigenen Angaben insgesamt rund 2.000 Wohnungen.
 
Text: red/nm, Bild: City Press

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben