Alt-Hohenschönhausen: Bürgerschloss mit neuem Eigentümer

Schloss Hohenschönhausen
Schloss Hohenschönhausen

Die Zukunft eines der ältesten Gebäude in Lichtenberg ist gesichert. Die Wohnungsbaugenossenschaft NEUES BERLIN hat das Bürgerschloß Hohenschönhausen samt Grundstück vom bisherigen Eigentümer, dem Förderverein Schloß Hohenschönhausen e. V., erworben.

Schon viele Jahre schläft das riesige Haus an der Alt-Hohenschönhausener Hauptstraße 44 ein wenig den Dornröschenschlaf. Zu groß ist das Projekt einer Komplettsanierung, als dass diese allein durch einen Förderverein umgesetzt werden kann. Dieser bemüht sich bereits seit über 25 Jahren um eine gesicherte Zukunft des Hauses

Know-How von der Genossenschaft

Die Fassade, die Haustechnik, ein Großteil der Räume und der Grün- und Parkflächen brauchen im und am denkmalgeschützten Haus eine Grundsanierung, die allein durch freiwilliges Engagement nicht zu stemmen ist.  Hilfe mit Know-How und Investitionsbudget für den riesigen Bau mit einer Geschichte, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht, ist nun in Sicht.

Die Wohnungsbaugenossenschaft NEUES BERLIN wird langfristig die Verantwortung für die gemeinwohlorientierte Nutzung sowie die denkmalgerechte Sanierung und Restaurierung des Hauses übernehmen.

Förderverein gestaltet mit

Der Förderverein, der 1998 gegründet wurde, um das ehemalige Gutshaus wieder begehbar und seine Geschichte erlebbar zu machen, wird dabei strategischer und kompetenter Partner für die Restaurierung, geschichtliche Aufarbeitung und die programmlichen Angebote im Haus bleiben.

Tradition mit Offenem Charakter

2019 wurde das ehemalige Gutshaus in der Hauptstraße 44 im Lichtenberger Ortsteil Alt-Hohenschönhausen als Kulturgut von nationaler Bedeutung anerkannt. Regelmäßige Veranstaltungen haben den offenen Charakter des Hauses angedeutet, bevor es im Frühjahr 2020 aufgrund der Corona-Pandemie wieder geschlossen werden musste.

Das vom Regierenden Bürgermeister Michael Müller eingeweihte DAIMON-Museum, das dem Erfindergeist des einstigen Besitzers Paul Schmidt gewidmet ist, zeigt, wie aus der Geschichte heraus attraktive Angebote für Gegenwart und Zukunft entwickelt werden können.

Erhalt soll gesichert werden

Wesentliche Ziele des Fördervereins sind bereits erreicht – nun wird die Verantwortung für den dauerhaften Erhalt des denkmalgeschützten Gebäudes in andere Hände übergeben.

Die Wohnungsbaugenossenschaft NEUES BERLIN stellt sich dieser Aufgabe und kauft das ehemalige Gutshaus von 1692 inklusive des Grundstücks, um die Sanierung und Restaurierung zügig fertigzustellen und das gesamte Haus für den Kiez, für Lichtenberg und für überregionale Gäste dauerhaft und gemeinwohlorientiert zu öffnen und zu betreiben.

Keine zusätzliche Bebauung

Eine Bebauung des Parks ist nicht vorgesehen, dieser soll als Erholungs- und Begegnungsraum geöffnet und der alte Baumbestand nach Möglichkeit erhalten werden.

In Zukunft soll das seit 2008 so genannte Bürgerschloss für öffentliche und private Veranstaltungen, für Konzerte, Ausstellungen, Lesungen und vieles weitere nutzbar sein.

NEUES BERLIN wird in Zusammenarbeit mit vielen lokalen und überregionalen Partnern neue Inhalte, programmliche Schwerpunkte und gemeinwohlorientierte Nutzungen erarbeiten. Der Förderverein, dessen Angebote integraler Bestandteil des künftigen Gesamtprogramms sein werden, plant im Jahre 2023 sein 25-jähriges Bestehen in den Räumlichkeiten zu feiern.

“In Lichtenberg wird mit der SDanierung und weiteren Öffnung deises Hauses ein wichtiger Kultur- und Begegnungsstandort, ein Ort lebendiger Geschichte und ein Treffpunkt von lokaler, aber auch überregionaler Strahlkraft gesichert”, versichern die Investoren.

Text: red, Bilder: Förderverein Schloß Hohenschönhausen

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben