Pankow: Richtfest für Gründerzentrum BerlinBioCube

Beim Richtfest
Christina Quensel vom Campus Berlin-Buch und Projektleiter Uli Hoelken

Das oberste Geschoss des BerlinBioCube steht. Jetzt wurde auf dem biomedizinischen Campus Berlin-Buch das Richtfest gefeiert.

Der BerlinBioCube entsteht für junge Unternehmen, die neue Therapien und Diagnostika oder Medizintechnik entwickeln.

Der Rohbau des Gebäudes ist bis zur fünften Etage hochgezogen, und die 8.000 Quadratmeter Nutzfläche behaupten gut sichtbar ihren Platz im BiotechPark.

Zwei Etagen im neuen Gründerzentrum auf dem Campus Berlin-Buch sind bereits von Start-ups reserviert. Am 29. Oktober feierte die Campus Berlin-Buch GmbH nun das Richtfest mit allen am Bau Beteiligten.

BioCube Buch
Die Visualisierung des Architekturbüros doranth post architekten GmbH

Moderne Labore

„Wir freuen uns, dass wir den Bau bislang termingerecht und zu den geplanten Kosten umsetzen konnten. Alle Vergaben sind gut verlaufen“, so Dr. Christina Quensel, Geschäftsführerin der Campus Berlin-Buch GmbH.

Der BerlinBioCube wird moderne Labore, Büros und Gemeinschaftsflächen bieten. Mit dem
zukunftsweisenden Projekt können bis zu 400 neue Arbeitsplätze auf dem biomedizinischen Campus entstehen – einem der führenden Wissenschafts- und Technologiestandorte in Deutschland.

Bereits jetzt bietet der Campus rund 3.000, zumeist hochqualifizierte Arbeitsplätze.

Immense Nachfrage

Exzellente Forschungsinstitute, Kliniken und innovative Unternehmen wirken am Standort eng zusammen und legen den Grundstein für ein nachhaltiges Wirtschaftswachstum.

Dieses Potenzial kann mit dem BerlinBioCube für Gründer künftig noch besser erschlossen werden.

„Wir erleben eine immense Nachfrage nach Laborflächen von jungen Unternehmen“, erklärt
Campusmanagerin Quensel.

„Start-ups, die bereits im BiotechPark etabliert sind, benötigen weitere Flächen, und die Anfragen von externen, auch internationalen Firmen reißen nicht ab.

Kompatker Baukörper

Der Campus ist dank seines Profils besonders attraktiv für Gründerinnen und Gründer in der medizinischen Biotechnologie, Medizintechnik und angrenzenden Gebieten.“

Der kompakte Baukörper von doranth post architekten nutzt die Baufläche im BiotechPark optimal.

Durch die Gliederung der Fassade und textile Elemente erhält das Gebäude eine größere Leichtigkeit. Das Gründerzentrum erfüllt Ansprüche, die auch an moderne Forschungsbauten gestellt werden.

Dazu gehören eine hohe Aufenthaltsqualität, Labore mit Tageslicht und gemeinsame Flächen für die Kommunikation.

Neues Gründerzentrum

Der Neubau des BerlinBioCube ist mit einer Investition von 55 Millionen Euro verbunden und wird durch Fördermittel aus der Gemeinschaftsaufgabe ‚Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW) ermöglicht.

Das neue Gründerzentrum komplettiert den BiotechPark. Für den weiteren Ausbau sind Flächen in Campusnähe vorgesehen, die im Rahmenplan für Buch Süd festgelegt
wurden.

Text: Redaktion, Bilder:doranth post architekten GmbH, Peter Himsel / Campus Berlin-Buch GmbH

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben