Ein Weihnachtsbaum für den Breitscheidplatz

Weihnachtsbaum Breitscheidplatz

So langsam wird es weihnachtlich in Berlin. Am Breitscheidplatz zum Beispiel, wo heute bereits ein Weihnachtsbaum aufgestellt wurde.

Die 1,6 Tonnen schwere und rund 17 Meter hohe Nordmanntanne war am 1. November in einem Garten in Marzahn gefällt worden, wie der Schaustellerverband Berlin mitteilte. Er wird jetzt von Lichtmeister Andreas Boehlke in den klassischen rot-goldenen Farben geschmückt. Die Spenderin des Baumes hatte ihn 1995 damals 1,20 Meter hoch im Topf eigentlich für das heimische Wohnzimmer gekauft und ihn später im Garten gepflanzt, wie es hieß. Nun schmückt der Baum den Platz an der Gedächtniskirche. Er habe sich mit seinem imposanten Wuchs gegen viele andere Bewerber durchgesetzt, erklärte der Schaustellerverband weiter.

Eröffnung am 22. November

Die Buden rund um die Nordmanntanne werden aber erst in einigen Wochen aufgebaut. Am 22. November folgt dann die Eröffnung des 38. Weihnachtsmarktes rund um die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche. Der Markt hat bis zum 2. Januar geöffnet. Auch die meisten anderen Berliner Weihnachtsmärkte öffnen ab dem 22. November, der Winterzauber an der Landsberger Allee empfängt Besucher bereits ab dem 5. November.

Maskenpflicht und 2G-Regel

Auf sämtlichen Märkten soll laut Senatsbeschluss Maskenpflicht gelten. Ausnahmen bilden die Weihnachtsmärkte, auf denen die 2G-Regel greift. In dem Fall haben nur geimpfte und genesene Menschen Zutritt sowie Kinder unter zwölf Jahren, für die bislang keine Impfungen angeboten werden. Hinzu kommen Menschen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können. Das soll unter anderem für die Märkte an der Zitadelle Spandau, am Roten Rathaus und am Gendarmenmarkt gelten.

Text: kr/red, Bild: IMAGO/Future Image

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben