Bürgerbeteiligung für Alte Schäferei

Das Gelände Alte Schäferei

Für das Areal Alte Schäferei in Französisch-Buchholz beginnt am 5. November ein Beteiligungsverfahren für Bürger.

Der Norden von Französisch Buchholz ist in den kommenden Jahren von vielfältigen Veränderungen geprägt. Zwischen S-Bahn-Außenring und Autobahn A 114 soll künftig eine neue S-Bahn-Werkstatt entstehen.

Der Nahverkehrsplan des Landes Berlin sieht an der Bucher Straße und an der Schönerlinder Straße die Ergänzung von zwei S-Bahn-Haltepunkten vor.

Alte Schäferei entwickeln

Ebenso soll im unmittelbaren Umgriff eines der größten Gewerbegebiete Berlins entstehen.

Außerdem möchte eine landeseigene Wohnungsbaugesellschaft auf Teilen des Geländes der „Alten Schäferei“, westlich der Schönerlinder Straße, Wohnungsbau entwickeln.

All dies hat Auswirkungen auf den Landschaftsraum und den Ortskern von Französisch-Buchholz.

Das Stadtentwicklungsamt Pankow möchte daher allen Interessierten die Möglichkeit geben, ihre Gedanken, Hinweise oder auch Bedenken mitzuteilen.

Aus der Planung

Viele Informationen

Das Beteiligungsverfahren findet Online vom 5. bis 30. November auf der Beteiligungsplattform meinBerlin.de statt.

Zusätzliche Informationen zum Projekt werden parallel zur Beteiligung auch auf der Homepage des Bezirksamtes veröffentlicht.

Anmerkungen können auch per Post oder E-Mail geschickt werden.

Die Adressen lauten wie folgt:
Bezirksamt Pankow von Berlin, Abt. Stadtentwicklung und Bürgerdienste, Fachbereich Stadtplanung, Storkower Str. 97, 10407 Berlin, Stichwort „Alte Schäferei“

E-Mail: Alte.Schaeferei@ba-pankow.berlin.de

Erste Grundlagen

Soweit es die Corona-Bedingungen zulassen, ist auch eine Veranstaltung vor Ort geplant. Hierzu wird das Bezirksamt Pankow rechtzeitig noch gesondert informieren.

Die Erarbeitung eines Rahmenplans für das Gebiet wurde durch den Bezirk ausgeschrieben. Mit der Planung beauftragt wurden Büro UmbauStadt (Stadtplaner) in Kooperation mit den Büros Fugmann, Janotta Partner (Grün- und Freiraumplaner) sowie Hoffmann und Leichter (Verkehrsplaner).

Im ersten Schritt wurden Grundlagen ermittelt, Analysen erstellt und erste Überlegungen hinsichtlich einer räumlichen Entwicklung vorgeschlagen.

Zukünftige Entwicklung

Im Fokus der Untersuchung liegt unter anderem die Fläche der sogenannten „Alten Schäferei“, die sich westlich der Schönerlinder Straße im Norden des Ortskerns befindet.

Der überlieferte Name, der von 1958 bis in die 1990er-Jahre für Rinder- und Schweine-Stallhaltung genutzten Fläche, ist in Französisch Buchholz überliefert und dadurch Namensgeber der Studie.

Die Fläche liegt seit der Nutzungsaufgabe brach. Eine besondere Herausforderung bei der Planung besteht darin, die eher vom Wohnen geprägte zukünftige Entwicklung um die Alte Schäferei mit den zu erwartenden großen Infrastruktur- und Gewerbevorhaben zwischen A 114 und Berliner Ring in Einklang zu bringen.

Außerdem müssen die bereits bestehenden Verkehrs- und Lärmbelastungen durch die Straßen- und Bahntrassen beachtet werden.

Aus der Planungsgeschichte

Bereits in den 1990er-Jahren gab es im Rahmen der Neubebauung von Französisch Buchholz erste Überlegungen für eine bauliche Nutzung der „Alten Schäferei“, die aber nicht weiterverfolgt wurden.

Im Rahmen der Erarbeitung des Stadtentwicklungsplans Wohnen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen 2014 wurden durch den Bezirk Potenzialflächen benannt, die nicht weiter betrachtet werden sollten. Eine dieser Flächen war die „Alte Schäferei“.

Auf Grund der verkehrsgünstigen Lage in der Nähe der A 114 und den zukünftigen S-Bahnhöfen Schönerlinder Straße sowie Bucher Straße hat wurde im Juni 2020 in der BVV beschlossen, dass eine Rahmenplanung mit den oben beschriebenen Zielen erarbeitet werden soll.

Text: Redaktion, Bezirksamt, Bilder: Bezirksamt Pankow

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben