Pankow: Ergänzungsbau für Schule eingeweiht

Ergänzungsbau eingeweiht

Stellvertretend für drei Standorte im Bezirk wurde jetzt der temporäre Ergänzungsbau an der Pankower Arnold-Zweig-Grundschule feierlich eröffnet.

Stellvertretend für insgesamt drei Standorte im Bezirk wurde am 28. Oktober der temporäre Ergänzungsbau an der Arnold-Zweig-Grundschule in der Neuen Schönholzer Straße im Ortsteil Pankow feierlich eröffnet.

Bereits zu Beginn des Schuljahres 2021/22 wurden dieser und zwei weitere Standorte – die Elizabeth-Shaw-Grundschule in der Grunowstraße und die Grundschule am Hohen Feld – in Betrieb genommen.

Zweigeschossiger Ergänzungsbau

Im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive werden mit den Systembauten schnell neue Schulplätze im Bezirk geschaffen.

Auf der Baustelle der Arnold-Zweig-Grundschule wurden die ersten Module für das Erdgeschoss im Frühjahr 2021 angeliefert.

Nach dem Aufbau der Stahlcontainer folgte der Innenausbau, jetzt ist der zweigeschossige Ergänzungsbau fertig.

Flexibel reagieren

Die Module können nach Nutzungsende bedarfsabhängig einfach abgebaut und an anderer Stelle wiederaufgebaut werden.

Auch andere Nachnutzungen sind möglich, etwa als Mensa oder als Kita. So kann der Bezirk flexibel auf Engpässe reagieren.

„Pankow ist einer der zuzugstärksten Bezirke Berlins, hier werden wie vielerorts in Berlin dringend Schulplätze gebraucht“, erklärte Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD).

Die Schaffung zusätzlicher und bedarfsgerechter Schulplätze für alle Schulformen im Bezirk Pankow stehe im Fokus der Arbeit des Bezirksamtes, meinte Schulbezirksstadtrat Dr. Torsten Kühne (SPD).

Modulare Klassenzimmer

Mit Hilfe von Landesmitteln für temporäre Schulbauten hätten zum Schuljahr 2021/22 an drei Grundschulstandorten im Bezirk rund 430 dringend benötigte neue Schulplätze geschaffen werden können.

Die funktionalen und umsetzbaren Erweiterungsbauten orientieren sich an den modernen Anforderungen für nachhaltige Schulbauten.“

An den beiden weiteren Schulstandorten, der Elizabeth-Shaw-Grundschule und der Grundschule am Hohen Feld, verliefen die Bauarbeiten zur selben Zeit.

Alle drei Ergänzungsbauten sind jetzt in Betrieb genommen. Weitere modulare Klassenzimmer sind in der Planung.

Breite Flure

Die drei Gebäude wurden alle aus einem etwas anderen Grund gebaut. An der Grundschule am Hohen Feld werden Schulräume geschaffen, die genutzt werden bis an der Karower Chaussee die neue Grundschule fertig gebaut ist.

An der Elizabeth-Shaw-Grundschule schaffen die neuen Klassenräume Baufreiheit für die Sanierung des Hauptgebäudes. An der Arnold-Zweig-Grundschule gibt es einen erhöhten Bedarf vor Ort.

Die modularen Gebäude verfügen über sieben Klassenräume inklusive Teilungsräumen, Sanitäranlagen und einen Lehrer- und Erzieherraum mit Teeküche.

Zudem sind sie barrierefrei. Die Gebäude lehnen sich an das Modell der Compartmentschule an, mit breiten Fluren, die als Foren genutzt und in denen Möbel aufgestellt werden können.

Die Klassenräume sind kreidefrei, mit elektronischen Whiteboards und WLAN in jedem Raum.

Vorgesetzte Fassade

Ein temporärer Ergänzungsbau hat 880 Quadratmeter Fläche und kann einen Zug mit 144 Schülern aufnehmen.

Äußerlich passt er sich durch eine vorgesetzte Fassade sehr gut in das städtebauliche Ensemble ein.

Die Kosten pro Standort liegen bei rund drei Millionen Euro, die aus SIWA-Mitteln (Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt) und dem 100-Millionen-Euro- Schnellbauprogramm finanziert werden.

Das Hochbauamt Pankow war der Bauherr für diese Entwicklung, die von der Alho Systembau GmbH ausgeführt wurde.

Text: Redaktion, Bezirksamt Pankow, Bild: Bezirksamt Pankow

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben