Friedrichshain: Hilfe für bedrohtes Kiezbüro

Das Projekt GreenKiez und das Kiezbüro setzen sich für einen lebenswerten Samariterkiez ein.
Das Projekt GreenKiez und das Kiezbüro setzen sich für einen lebenswerten Samariterkiez ein.

Das Projekt GreenKiez ist Berliner Landessieger beim Deutschen Nachbarschaftspreis. Die Initiative widmet den Preis dem Kiezbüro im Samariterkiez in Friedrichshain.

Die Initiative GreenKiez ist diesjähriger Landespreisträger Berlin des Deutschen Nachbarschaftspreises der Stiftung nebenan.de. GreenKiez setzt sich seit 2019 für mehr Biodiversität im Samariterkiez in Friedrichshain ein. Konkret geht es um eine insektenfreundliche und naturnahe Bepflanzung, den Schutz und die Erweiterung von Grünflächen und Umweltbildung. 

Bei der Preisverleihung im Roten Rathaus widmeten Annie Grossjohann und Maike Specht von GreenKiez den Preis dem Kiezbüro im Samariterkiez. Das Kiezbüro initiiert, koordiniert und begleitet seit 2018 Beteiligungs- und Veränderungsprozesse im Samariterkiez, berät und vernetzt Akteure und lokale Initiativen, organisiert Veranstaltungen und kooperiert dabei eng mit dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und den Fachämtern der Verwaltung.

Finanzierung ungeklärt

Die Finanzierung des Kiezbüros läuft Ende des Jahres aus. Um die Schließung zu verhindern, hatte der Initiativenverbund SamariterSuperKiez, dem GreenKiez angehört, bereits vor der Berlin-Wahl am 26. September einen Brief mit fast 250 Unterschriften an Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann und Stadträtin Clara Herrmann (beide Grüne) sowie Sebastian Scheel (Die Linke), Senator für Stadtentwicklung, geschickt sowie alle großen Parteien angeschrieben.

Von allen Seiten wurde Unterstützung zugesagt. Doch wurde die Weiterfinanzierung des Kiezbüros bis heute nicht sichergestellt. 

Text: red, Bild: IMAGO/Bernd Friedel

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben