Lichtenberg: „Sport frei” an der Siegfriedstraße

Bezirksstadtrat Martin Schäfer
Bezirksstadtrat Martin Schäfer (CDU) bei der Eröffnungsrede

Nach umfangreichen Umbau- und Sanierungsarbeiten wurde die Sportanlage an der Siegfriedstraße 71 kürzlich feierlich wiedereröffnet.

Die Sportanlage mit historischen Wurzeln bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts war in die Jahre gekommen. Eine Schwimmbad-Ruine, eine baufällige Tribüne mit Kegelbahn und ein Fußballplatz mit Aschenbahn konnten den aktuellen Erfordernissen des Breitensports nicht mehr genügen.

Mit Beleuchtung

In vierjähriger Bauzeit und mit einer Investitionssumme von insgesamt 6,2 Millionen Euro entstand eine hochmoderne Anlage für zahlreiche Sportarten.

Neu sind unter anderem für die Fußballer ein Großspielfeld und zwei Kleinspielfelder mit Kunstrasen und Beleuchtung, für die Leichtathleten eine 250-Meter-Laufrunde sowie eine Sprintgerade, für Ballsportler zwei Beachvolleyballfelder und drei beleuchtete Tennisfelder.

Außerdem gibt es jetzt einen sogenannten Kraftkreis mit Außensportgeräten und eine Felsenanlage zum Klettern für Kinder.

Für Nachbarn nutzbar

Hauptnutzer der neuen Sportanlage sind der BVB 49 e.V. und der JFC Berlin. Die neuen Tennisplätze werden von der Sportgemeinschaft BSG Wasser 75 e.V. bespielt.

Außerhalb der reservierten Vereinszeiten können die Flächen auch von privaten Sportlern und Sportgruppen genutzt werden.

Völlige Neugestaltung

Lichtenbergs Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke), der Stadtrat für Schule und Sport, Martin Schaefer (CDU), und der Vorstand der Berliner Wasserbetriebe, Frank Bruckmann ließen sich bei einem Rundgang das neu gestaltete Gelände„ vom„Fachbereichsleiter Sport des Bezirksamtes, Klaus Landmann, zeigen.

Sehr viel Hightech

Technische „Leckerbissen” bilden die interaktive Torwand und die datengespeiste Sprintstrecke.

An der Torwand können sich Elfmeterschützen per App mit anderen Teilnehmern an Torwänden in ganz Europa verbinden und und Turniere im Freistoßschießen durchführen.

„Die Technik ist randalesicher konstruiert”, erläuterte der BVB-Sportwart zur Einweihung der Anlage.

Weiteres Technik-Highlight: Die 250 Meter Rundlaufstrecke, die um eine bunt gestaltete Wildblumenwiese führt, ist mit einer Zeiterfassungsanlage versehen, in die sich die Läufer per App einloggen und ihre Leistungen mit Fitnessuhr oder Smartphone abrufen können.

Neuer Nutzer

Dank der Neuordnung der Gesamtanlage war es möglich, Platzkapazitäten für die Abteilungen Fußball und Tennis der BSG Wasser 75 bereitzustellen.

Letztere hatten ihre Tennisanlage bisher Am Beelitzhof, mussten diese aber aufgeben, weil dort Unterkünfte für Flüchtlinge gebaut wurden.

Der Bezirk Lichtenberg stellte aus seinen eigenen Haushaltsmitteln 1,8 Millionen Euro zur Verfügung. Außerdem wurde Geld aus dem Sportanlagensanierungsprogramm des Landes Berlin und aus zweckgebundenen Mitteln der Berliner Wasserbetriebe bereitgestellt.

Ab November nutzbar

Für acht Sportvereine und die Lichtenberger Bevölkerung stehen die modernen Sportanlagen ab dem 1. November 2021 zur Verfügung. Einen Tag der offenen Tür mit zahlreichen Aktionen planen die ansässigen Vereine für Mai 2022.

Text und Bilder: Stefan Bartylla

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben