Pankow: Neuer Gemeinschaftsgarten auf altem DDR-Garagengelände

Altes Garagengelände

Neuer Gemeinschaftsgarten in Prenzlauer Berg: „Schleifengarten“ wird als Teil der Bornholmer Gärten auf altem, aus DDR-Zeiten stammenden Garagengelände aufgebaut

Da wächst was: Prenzlauer Berg bekommt einen neuen Gemeinschaftsgarten – mitten in den traditionsreichen Bornholmer Gärten. Der neue „Schleifengarten“ an der Wendeschleife der Straßenbahn in der Björnsonstraße wird ab November 2021 von der Kleingartenanlage Bornholm 1 gemeinsam mit Senat und Bezirk, Gärtnern sowie  Anwohnern aufgebaut.

Berlinweites Pilotprojekt

Die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz fördert die Umgestaltung der 800 Quadratmeter großen Fläche, auf der bisher alte DDR-Garagen stehen, zu einem Kiezgarten. Aktiv begleitet wird das berlinweite Pilotprojekt eines Gemeinschaftsgartens in einer Kleingartenanlage vom Bezirk, der den Umbau der Fläche bereits vorantreibt, sowie von der gemeinnützigen Organisation „soulgardenberlin“, die in Berlin schon mehrere Gemeinschaftsgärten aufgebaut hat.

Unterstützung für den neuen „Schleifengarten“, in dem die Nachbarschaft gärtnern und sich im Grünen treffen kann, kommt zudem von der Kleingartenanlage Bornholm 2 sowie anderen Gemeinschaftsgärten der Stadt.

„Den neuen Gemeinschaftsgarten wollen wir als Naturerlebnis und offenen Kiez-Treffpunkt gestalten und damit die Öffnung der Bornholmer Gärten weiter vorantreiben“, sagt Robert Ide, ehrenamtlicher Vorsitzender der Kleingartenanlage Bornholm 1. „Wir laden die Menschen im Kiez herzlich ein, mitzumachen und hier bald mit uns im Grünen mitten in der Stadt zu gärtnern.“

Gemeinsame Gartenarbeit

Die Projektpartner haben bereits eine Arbeitsgruppe gebildet, bestehend auch aus Gärtnern, die sich ehrenamtlich für das Projekt engagieren. In mehreren von „soulgardenberlin“ organisierten Workshops soll sich nun eine Gemeinschaft aus Nachbarn sowie Gärtnern bilden, die die Fläche nach dem Abriss der Garagen neu gestaltet.

„Eine Beteiligungskultur, die zum Garten passt und zu den Menschen, die ihn betreiben, ist bei der Entwicklung des Schleifengartens zentral“, sagt Keya Choudhury von der Organisation „soulgardenberlin“. Und: „Alle Teilnehmenden sollen ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in die gemeinsame Gartenarbeit einbringen können.“

Begehung am 27. Oktober

Eine erste öffentliche Zusammenkunft für alle Interessierten am „Schleifengarten“ findet am Mittwoch, den 27. Oktober, 17 Uhr, statt. Treffpunkt ist der Vereinsplatz von Bornholm 1 am Vereinsheim „Bauernstube“ (Björnsonstraße 5, S-Bahnhof Bornholmer Straße). Dabei wird das neue Gartengelände durch eine Begehung erschlossen.

Danach überlegen die Teilnehmer gemeinsam, wie sie die Fläche gerne gestalten möchten. Aktiv Interessierte können hier auch die Arbeitsgruppe zum Aufbau des „Schleifengartens“ bilden. Anwohner und Gärtner sind herzlich Willkommen zu diesem Auftakt-Workshop.

Neues Wegeleitsystem

Erreichbar ist der neue Schleifengarten per Mail an post@schleifengarten.de. Hier kann man sich auch für einen neuen Newsletter anmelden, der regelmäßig über das Projekt informiert. Zudem gibt es eine Internetseite, die den Aufbau des Gartens dokumentiert und die nächsten öffentlichen Workshops ankündigt.

Die Bornholmer Gärten sind seit 125 Jahren in Prenzlauer Berg verwurzelt und heute die größte Gartenanlage in der Berliner Innenstadt. An der traditionsreichen Bösebrücke an der Bornholmer Straße, an der 1989 die Mauer zwischen Ost und West fiel, sind die Gärten offen für die ganze Stadt.

Sie laden mit Kiezfesten, Führungen, Kunst- und Musikprojekten sowie einem neuen Wegeleitsystem mit Schautafeln zu Klima, Natur und Geschichte ein – zur kreativen und naturnahen Erholung mitten in der Stadt.

Text: Redaktion/Projekt „Schleifengarten“, Bild: Kleingartenanlage Bornholm 1

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben