Tegel: Mehr Haltestellen für die kleinen Gelben

Tegel Kleinbusse
Seit Ende Juni haben die hoch automatisierten Minibusse mehr als bereits mehr als 6.000 Fahrgäste befördert.

Die Elektro-Kleinbusse der BVG sind jetzt auf einem erweiterten Rundkurs in Tegel unterwegs.

Seit Ende Juni 29. Juni fahren die als kleine Gelbe bekannten hochautomatisierten Shuttles mit Fahrgästen in Alt-Tegel. Die bisherige Rundstrecke über die Straßen Alt-Tegel, Medebacher Weg, Schlieperstraße und Treskowstraße wurde jetzt um zwei Haltestellen erweitert.

Mit der neuen Linienführung der Linie 328B biegen die Shuttles am Brunowplatz in Richtung Westen in die Brunowstraße ab und befahren dann den Eisenhammerweg und die Schlieperstraße. Auf Höhe der Kreuzung mit dem Medebacher Weg kehren sie wieder auf die bereits bekannte Strecke zurück. Außerdem wird die Linoa 328 A entlang der „See-Meile“ zwischen dem U-Bahnhof Alt-Tegel und der Greenwichpromenade bedient. 

Das kostenlose Angebot gefällt nicht nur Anwohnern

Fahrgäste können den Service von Montag bis Sonntag in der Zeit von 9.30 Uhr bis 12.45 Uhr und von 13.15 Uhr bis 17 Uhr kostenlos nutzen. Das teilt die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz mit. Das neuartige Angebot sei bisher sehr gut angenommen worden. Bis Mitte September seien 6.000 Fahrgäste gezählt worden. Erste Fahrgastbefragungen hätten gezeigt, dass sowohl Anwohner in Tegel als auch Fahrgäste aus anderen Teilen Berlins und andernorts gerne das Angebot nutzen. Ab dem 18. Oktober  werden die Abfahrtszeiten der Kleinbusse über die Fahrinfo-App der BVG und über ihre Webseite abrufbar sein.

Der Fahrgastbetrieb der hoch automatisierten Kleinbusse wird durch das Forschungsprojekt „Shuttles & Co“ unter Federführung der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz ermöglicht, das gemeinsam mit der BVG, der Berliner Agentur für Elektromobilität (eMO) und weiteren Partnern durchgeführt wird. Das Projekt widmet sich der Erforschung weiterer Basistechnologien für die zukünftige Digitalisierung des Verkehrs.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert das Vorhaben von 2020 bis 2022 mit insgesamt 9,8 Millionen Euro. Unterstützt wird das Vorhaben vom Bezirk Reinickendorf und der Feuerwehr in Tegel, die auf ihrem Gelände die Stellplätze für die Kleinbusse zur Verfügung stellt.

Text: red, Bild: BVG

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben