1. Spatenstich zur „Schuldrehscheibe“ Eschengraben

Visualisierung Schulstandort Eschengraben

Der Bau des ersten temporären Schulstandortes in Pankow für 600 Schüler auf dem Parkplatz Eschengraben wurde mit einem symbolischen 1. Spatenstich gestartet. 

Der Bau des ersten temporären Schulstandortes in Pankow für 600 Schülerinnen und Schüler auf dem Parkplatz Ecke Talstraße / Eschengraben wurde heute mit einem symbolischen 1. Spatenstich gestartet. Die Fläche mit Parkplatz und altem Spielplatz wurde beräumt und soll für 10 bis 15 Jahre den provisorischen Schulstandort beherbergen. Nach dem Rückbau werden die aufgewerteten Freiflächen für die öffentliche Nutzung durch die Nachbarschaft freigegeben.

Spatenstich für Modulgebäude

Das Projekt im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive dient als Ausweichquartier für Grund- und Oberschulen im Umfeld, die wegen des Sanierungsstaus der letzten Jahre dringend saniert und erweitert werden müssen. Die “Drehscheibe” ermöglicht die zügige Sanierung der betroffenen Schulen sowie die Aufrechterhaltung des Schulbetriebs und Gewährleistung eines störungsfreien Unterrichts.

Dazu werden die Grund- und Oberschulen für die Dauer der Sanierung, etwa zweieinhalb bis drei Jahre, nacheinander an den Standort ausgelagert. Das Gebäude mit L-förmigen Grundriss wird in nachhaltiger und modularer Bauweise errichtet. Es erstreckt sich entlang des Eschengrabens und der Talstraße.

Neupflanzungen von Bäumen sowie die Gestaltung von Schulaußenanlagen und Sportflächen sind ebenfalls vorgesehen. Die Gesamtkosten betragen 15 Millionen Euro, die Fertigstellung ist für Mitte 2023 geplant.

Bezirkliches Drehscheibenkonzept

Schulstadtrat Dr. Torsten Kühne erklärt: „Mit dem 1. Spatenstich beginnt nunmehr die bauliche Umsetzung des bezirklichen Drehscheibenkonzeptes als elementaren Bestandteil der Schulbauoffensive im Bezirk. Der Bezirk Pankow ist damit der erste Berliner Bezirk, der temporäre Drehscheiben zur Beschleunigung von Schulsanierungen errichtet.“

Gemäß des bezirklichen Auslastungskonzeptes kommen für eine Belegung mehrere Schulen im Umfeld in Frage: zum Beispiel Wolkenstein-Grundschule (Neumannstraße 65), Rosa-Luxemburg- Gymnasium (Kissingenstraße 12), Trelleborg-Grundschule (Eschengraben 40) oder Kurt-Tucholsky-Oberschule (Neumannstraße 9-11).

Die konkrete Belegung hängt immer von Fortschritt der einzelnen Projekte ab. Wegen der dynamischen Entwicklung der Schulbauoffensive kann es auch immer zu Änderungen von Dringlichkeiten und Bedarfen kommen.

Insgesamt fünf Standorte

Hintergrund In Pankow wurden insgesamt 50 Standorte hinsichtlich ihrer Eignung als Schuldrehscheibe geprüft. Fünf Standorte sind als geeignet identifiziert und für die Investitionsplanung 2020 bis 2024 des Landes angemeldet und genehmigt worden:

  • Grundstück Eschengraben/Talstraße in Pankow
  • Werneuchener Wiese in Prenzlauer Berg
  • Grundstück an der Storkower Straße in Prenzlauer Berg
  • Grundstück an der Neumagener Straße 22 in Weißensee
  • Grundstück Siverstorpstraße 17 in Karow.

Text: Redaktion/Bezirksamt, Bild: Bezirksamt

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben