Reinickendorf: So soll das Märkische Viertel aufblühen

Gesobau Märkisches Viertel Spielplatz
Diese Spielanlage soll die Wohnhausgruppe 912 im Bereich Senftenberger Ring, Treuenbrietzener Straße und Wesendorfer Straße aufwerten. Visualisierung; Gesobau.

In die Jahre gekommene Außenbereiche, Spielplätze und Grünanlagen im Märkischen Viertel werden neu gestaltet. Bis zum Jahr 2023 investiert die Gesobau rund 30 Millionen Euro.

„Bei dem Projekt stehen die Mieter des Märkischen Viertels im Mittelpunkt“, betont das landeseigene Wohnungsunternehmen. Demnach wurden Im Jahr 2019 neben Erwachsenen auch Kinder und Jugendliche beteiligt und zu ihren Vorlieben bei der Neugestaltung der Wohnanlagen befragt. Die zahlreichen Vorschläge seien in die Planung der Flächen einbezogen worden. Eine Übersicht dazu gibt es hier.

„Mit der Neugestaltung der Außenanlagen wollen wir für heutige und zukünftige Bewohner des Märkischen Viertels einen nachhaltigen, lebenswerten Lebensraum schaffen, der für alle Generationen erlebbar ist“, so Gesobau-Vorstandschef Jörg Franzen. Demnach werden die Grünanlagen von insgesamt neun Wohnhausgruppen in dem Ortsteil von Reinickendorf  teilweise umfangreich modernisiert und neugestaltet. Dabei werden 53 Spielplätze modernisiert und 26 neu angelegt, einzelne Höfe werden komplett neugestaltet.

Mehr Licht gegen Angsträume im Märkischen Viertel

Zahlreiche Wegebeziehungen werden erneuert und die Beleuchtung zeitgemäß erweitert, Radwege saniert und neu geschaffen, Flächen für Urban-Gardening-Projekte angelegt sowie ein Hundeauslaufgebiet realisiert. Außerdem sind Sport- und Bewegungsangebote für alle Generationen sowie neue Radwege vorgesehen. Außerdem werden potenzielle Angsträume mit einem zeitgemäßen Beleuchtungskonzept beseitigt, lässt die Gesobau wissen. 

Zu den Bereichen im Märkischen Viertel, die attraktiver werden sollen, zählt die Wohnhausgruppe 912 im Bereich Senftenberger Ring, Treuenbrietzener Straße und Wesendorfer Straße. Flächen werden entsiegelt, neue Grünflächen geschaffen  und die vorhandene Strauchbepflanzung wird ausgelichtet. „Die wenig genutzten kleinen Spielflächen werden im gesamten Gebiet zurückgebaut und neue Spielplätze gebündelt angelegt“, so die Gesobau. Wege werden saniert und barrierefrei nutzbar gemacht, die Beleuchtung ergänzt.

Ein neun Meter hoher Turm für Kinder

Im östlichen Innenhof wird ein großer Kletterturm in der bestehenden Sandspielfläche aufgestellt. Auf den angrenzenden, höher liegenden Terrassen werden ein Steigpfad und ein Gurtsteg zum Balancieren errichtet. Im mittleren Innenhof entsteht am Bolzplatz eine neue Fläche für Jugendliche: Hier werden Bänke und eine Tischtennisplatte aufgestellt.

Auf der Fläche des ehemaligen Wasserspielplatzes entsteht eine neue Sandspielfläche: Die große Turmanlage mit verschiedenen Spielangeboten ragt bis zu neun Meter in den Himmel. Die Wallmauern im mittleren Innenhof werden durch „Grüne Böschungen“ ersetzt. Zudem entstehen Flächen für Urban Gardening.

Text: red/nm, Visualisierung: Gesobau

 

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben