Wilmersdorf: Die Eislauf-Saison fällt aus

Eisstadion
Im Norden von Neukölln kommen Eislauffans wieder auf ihre Kosten.

Das Horst-Dohm-Eisstadion in Wilmersdorf steht in der Eissportsaison 2021/2022 nicht zur Verfügung. Der Grund sind technische Mängel. 

„Die umfangreichen Sanierungsarbeiten im technischen Bereich des Horst-Dohm-Eisstadions, gerade auch im Bereich von sicherheitsrelevanten Arbeiten, führen nach intensiver Prüfung der Möglichkeiten und Alternativen eindeutig zur Erkenntnis, dass das Stadion dieses Jahr leider nicht betrieben werden kann“, so Bezirksstadträtin Heike Schmitt-Schmelz.

Mängel sollen bis Ende Mai 2022 behoben werden

Und weiter: „Ich bedauere dies zutiefst, da ich weiß, dass der Wegfall dieser Eisfläche für die Sportvereine ein großes Problem darstellt und auch Freizeitsportler mit Sicherheit sehr betrübt sein werden, dass sie nicht wie gewohnt hier ihre Runden drehen können.“ Die SPD-Politikerin bittet um Verständnis, die Sicherheit des Publikums und des Personals sei alternativlos. Die technischen Mängel sollen bis Ende Mai 2022 behoben werden. 

Erstes Eisschnelllauf-Weltcuprennen in Deutschland

Die anfangs als “Eisstadion Wilmersdorf” titulierte Anlage an der Fritz-Wildung-Straße wurde im November 1974  eröffnet. Das Eisstadion bietet eine 6170 Quadratmeter große Eisfläche, eine olympiagerechte 400-Meter-Eisschnelllaufbahn und einen Schlittschuhverleih. 1985 fand hier das erstes Eisschnelllauf-Weltcuprennen in Deutschland statt. Im Oktober 2000 wurde das Stadion nach dem früheren Wilmersdorfer Bezirksbürgermeister Horst Dohm benannt.

Text: red/nm, Symbolbild: Getty Images Plus/iStock/radnatt

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben