Trans-Europ-Express zu Gast im Deutschen Technikmuseum

tee

Der Zug mit dem ikonischen Design parkt bis Ende Oktober auf dem Museumsbahnsteig am Gleisdreieck

Einen echten optischen Leckerbissen hält das Deutsche Technikmuseum derzeit für Eisenbahn- und Design-Fans bereit. Noch bis zum 31. Oktober parkt auf dem Zubringergleis des Museums ein echter Trans-Europ-Express (TEE) aus dem Produktionsjahr 1957. Der Zug mit dem ikonischen Design steht am Museumsbahnsteig im Freigelände und ist während der Öffnungszeiten des Museums zu sehen.

Pfeilschnelles Design in Weinrot und Beige

Von 1957 bis 1988 fuhren diese weinrot-beigen Züge durch das Geltungsgebiet der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG). Anfangs von Dieselloks gezogen, rasten die Züge mit zunehmender Elektrifizierung der Strecken per E-Lok-Antrieb durch den europäischen Metropolenverkehr. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 Stundenkilometern genossen die Fahrgästen den Komfort in den exklusiven Erste-Klasse-Abteilen der Kultzüge. Der im Deutschen Technikmuseum derzeit ausgestellte VT 11.5 TEE-Triebzug der Deutschen Bundesbahn mit dem markant gerundeten Kopf wurde durch den Industriedesigner Klaus Flesche gestaltet und 1964 auf der berühmten documenta-Kunstausstellung präsentiert. Im Inneren zeigt der Zug mit Plüschsitzen und furnierten Wänden die Welt des gehobenen Reisens während der Wirtschaftswunderzeit.

Plüschiger Komfort

An jedem Mittwoch und Sonntag besteht die Möglichkeit, auch das Innere des Fahrzeugs zu besichtigen. Die nächsten Besichtigungen sind am 10., 13., 17. und 20. Oktober in der Zeit von jeweils 10 bis 17 Uhr möglich. Die Besichtigung des Innenraums ist leider nicht barrierefrei. Stefan Bartylla Deutsches Technikmuseum, Trebbiner Str. 9, U-Gleisdreieck
Eintritt Museum: acht, ermäßigt vier Euro
www.technikmuseum.berlin

Text: red, Bild: Deutsches Technikmuseum

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben