Adlershof: Endspurt auf der Tramstrecke

Berliner Straßenbahn: Ende Oktober geht die Tramstrecke Adlershof II ans Netz.

Straßenbahn zwischen Adlershof und Schöneweide geht Ende Oktober für Fahrgäste an den Start. 

Endlich geht mal wieder eine neue Straßenbahn in Berlin ans Netz. Die neue Tramstrecke zwischen dem Wissenschaftsstandort Adlershof und dem S- Bahnhof Schöneweide ist so gut wie fertig. „Ende Oktober werden wir den Fahrgastbetrieb aufnehmen“, bestätigt BVG-Pressereferent Nils Kremmin den schon in den Planungen anvisierten Termin. Schon jetzt sieht die Mammutbaustelle am Sterndamm, die seit dem vergangenen Jahr Auto-, Radfahrer und Fußgänger gleichermaßen belastet hat, aufgeräumt und strukturiert aus. Bagger und Buddelfahrzeuge sind abgezogen.

Fahrpersonal wird auf der Strecke geschult

„Die Abnahmefahrten haben Ende September begonnen“, sagt Kremmin. Am Freitag gehen die BVG-Fahrlehrer erstmals auf die Strecke, bevor mit Beginn der kommenden Woche auch das Fahrpersonal geschult wird. Bei den Abnahmefahrten werde überprüft, ob die neugebaute Strecke, die intern Adlershof II genannt wird und den Lückenschluss zwischen Sterndamm und Karl-Ziegler-Straße umfasst, und die dazugehörigen Anlagen funktionieren und sicher sind. Dabei schaut man etwa, wie sich das Fahrzeug auf dem neuen Gleis verhält, ob die Fahrleitung richtig hängt, die Abstände zu Hindernissen neben der Strecke ausreichend sind, die Weichensteuerung und die neuen Lichtsignalanlagen funktionieren.

Fünf neue Stationen

Adlershof II: Haltestelle an der Nieberstraße.
Haltestelle an der Nieberstraße.

Und wie lange braucht die Bahn künftig bis nach Schöneweide? Von der bisherigen Endhaltestelle Karl-Ziegler-Straße bis zur Station S Schöneweide/Sterndamm braucht die Bahn zwölf Minuten. Dazwischen befinden sich die neuen fünf Stationen. Von der Station  Landschaftspark Johannisthal sind es zehn Minuten bis zum S-Bahnhof Schöneweide, von der Gerhard-Sedlmayr-Straße acht Minuten, von der Benno-König-Straße sechs Minuten, von der Landfliegerstraße vier Minuten und von der Nieberstraße noch zwei Minuten. Und wer fährt schneller? Bus oder Bahn? „Ein Vergleich zwischen Bus und Straßenbahn ist immer schwierig, denn es handelt sich um zwei grundlegend verschiedene Konzepte“; erklärt Kremmin, und weiter: „Die eine fährt auf Schienen, braucht eine eigene Infrastruktur, steht dafür aber nicht im Stau und kann mehr Menschen befördern.  Der andere ist sehr flexibel, kann Umleitungen fahren, teilt sich aber die Straße mit anderen Verkehrsteilnehmern und steht dafür ab und zu im Stau.“ Beides habe Vor- und Nachteile. Abgesehen von Verkehrsstörungen fährt der Bus die komplette Strecke laut Fahrplan jedoch in sieben Minuten.    

Bahn fährt im Fünf-Minutentakt

„Kleine Restarbeiten, die bei den Abnahmefahrten entdeckt wurden, werden nun in den restlichen Zeitplan eingetaktet, damit ab Ende Oktober alles zuverlässig läuft“, sagt Kremmin. 12.700 Fahrgäste werden dann ab Ende Oktober auf der neuen Strecke erwartet. Alle fünf Minuten wird in der Hauptverkehrszeit eine Bahn über die neuen Schienen rollen. Die Baumaßnahme sei reibungslos verlaufen. „Wir sind bisher voll im Zeitplan“, sagt Kremmin. Die Gesamtkosten für Adlershof II belaufen sich auf 40 Millionen Euro.

Text: Sara Klinke, Bild: IMAGO / Jürgen Heinrich

 

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Please enter your comment!
Name bitte hier reinschreiben