BVB 49 spendet 1.000 Euro für Lichtenbergs Partnergemeinde in Maputo

blank

Der Lichtenberger Sportverein BVB 49 e.V. hat Spenden in Höhe von 1.005,80 Euro für die Lichtenberger Partnergemeinde Ka Mubukwana in Maputo gesammelt. BVB-Präsident Wolfang Gribb und sein Vize Dietmar Richter übergaben den Spendenscheck am 2. September im Rathaus Lichtenberg an Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke).

Geld für den Sport in Maputo

Das Geld soll einem Sportprojekt für Kinder und Jugendliche in der mosambikanischen Partnergemeinde zugute kommen. „Anlässlich unseres 70. Geburtstags im Jahr 2019 haben wir beschlossen, Spenden für einen guten Zweck zu sammeln und schon bei der Feier damit begonnen. Statt Sekt gab es leere Ausschenkkübel, in die die Spenden hinein gegeben werden konnten. Außerdem sammelten noch die Damen unserer Tischtennisabteilung und die der  Gymnastikabteilung in den Wochen darauf“, erklärte BVB Präsident Wolfgang Gribb. „Am Ende kamen genau 1005,80 Euro zusammen. Wir sind stolz darauf, dass sich so viele Mitglieder an der Aktion beteiligt haben, auch Sportfreundinnen und Sportfreunde, die jeden Cent zweimal umdrehen müssen“, ergänzte ihn BVB-Organisator und stellvertretender Vorsitzender Dietmar Richter. Das Geld soll nun dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche in Ka Mubukwana genauso viel Spaß an Bewegung und sportlichem Wettstreit haben wie die Sportler beim BVB.

Sportliches Tanzen erfreut sich besonderer Beliebtheit in Maputo.
Die finanzielle Unterstützung vom BVB 49 hilft weiter.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) trägt nun dafür Sorge, dass die gesamte Summe über eine NGO-Stiftung an die entsprechenden Stellen in die Partnergemeinde gelangt.  „Ich selbst war ja schon dort zu Besuch. Sport, insbesondere sportliches Tanzen, spielt dort eine enorm wichtige Rolle und ich freue mich besonders, dass die Mitglieder des BVB 49 trotz aller Pandemieprobleme, die auch sie hart trafen an unsere Partnergemeinde gedacht und gesammelt haben.“

Es wird Verstärkung gesucht

Der BVB 49 e.V. wurde 1949 als Sportverein der Berliner Verkehrsbetriebe gegründet. Seinen Sitz hat er in der Siegfriedstraße 71, wo sich auch das BVB-Stadion befindet. Rund 600 Mitglieder sind im Verein bislang organisiert. Trainiert wird neben Fuß-, Hand- und Volleyball auch Gymnastik, Leichtathletik, Kegeln, Tischtennis und Wasserspringen. Neu sind Beachvolleyball und Flag Football. Ungewöhnlichste Sport-Abteilung ist das Schalmaienorchester.

Präsident Wolfgang Gribb ist auch weiterhin auf der Suche nach ergänzenden Sportarten für den Verein. „Bei uns ist wirklich jeder herzlich willkommen – egal ob mit großem oder kleinem oder gar keinem Portemonnaie: Wir bieten Breitensport für Jedermann“, so der Präsident, der nun auf den nächsten großen Termin im BVB-Vereinsleben hinfiebert. „Am 23. Oktober soll unser fertig gestellter Sportplatz offiziell dem Verein zur Nutzung übergeben werden. Ein großer Moment für den Club“, so Gribb.

Datum 5. September 2021, Bild: Stefan Bartylla, Text: red/ ylla