Berlin-Lichtenberg: Fennpfuhlpark wird aufgehübscht

blank

Der nördliche Eingangsbereich des Fennpfuhlparks an der Landsberger Allee soll ab Herbst neugestaltet werden.

„Die verschlissenen Beläge, Stufen, Rampen, Mauern und Pflanzkübel werden entfernt. Der zentrale Baum auf dem erhöht liegenden Plateau bleibt erhalten. Im westlichen Platzbereich werden weitere Vegetationsflächen angelegt und zwei Bäume gepflanzt“, teilt das Bezirksamt Lichtenberg mit. Außerdem seien farblich aufgelockerte Betonplatten geplant sowie eine erneuerte Stufenanlage, barrierefreie Wege und Sitzbänke.

Seit einigen Wochen wird bereits der Nebeneingang des Fennpfuhlparks am Weißenseer Weg barrierefrei umgestaltet. Zunächst wird die vorhandene Parkplatzzufahrt verlegt, um den Fahrzeugverkehr vom Zugang in den Park zu trennen. Die Arbeiten sollen laut Bezirksamt noch im Herbst abgeschlossen werden.

Sicherheit für Fußgänger wird garantiert

„Nachdem der Fennpfuhlpark als solcher jahrelang Stück für Stück vom Straßen- und Grünflächenamt verschönert wurde, werden nun die Eingangsbereiche optisch und baulich hervorgehoben. Auf die Sicherheit der Fußgänger und barrierefreie Zugänge wurde besonders viel Wert gelegt“, so Baustadtrat Martin Schaefer (CDU). Gehwegvorstreckungen sollen ein Durchqueren der Eingangsbereiche weiterhin möglich machen. Eine solche befindet sich demnach auch an der Einmündung zur Bernhard-Bästlein-Straße, die ebenfalls mehr Sicherheit bietet.

Der Fennpfuhlpark war in den vergangenen Jahren immer wieder Gegenstand von Sanierungen und Umgestaltungen. 2010 wurde unter anderem der nordwestliche Teil des Parks aufgewertet.

Datum: 19. August 2021, Text: red, Bild: IMAGO/Bernd Friedel