Jelbi macht Biesdorf mobil

866
Jelbi macht Biesdorf mobil.

Das zweite Jelbi-Netz bringt Sharing-Angebote an den östlichen Berliner Stadtrand nach Biesdorf. 

Mit dem Bus zum Bahnhof, mit dem Sharing-Auto zum Wochenendeinkauf, mit dem E-Scooter zu den Gärten der Welt, mit der U-Bahn in die Innenstadt: Jelbi macht den Berliner Osten jetzt mobil.

Jelbi bringt Mobilität nach Biesdorf

Am vergangenen Freitag eröffneten die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) ihr zweites sogenanntes „Jelbi-Netz“ in Biesdorf. Damit bringen sie erstmals Sharing-Angebote nach Marzahn-Hellersdorf. Das Jelbi-Netz besteht aus einer zentralen Station und insgesamt 13 Jelbi-Punkten. Die Station befindet sich zwischen dem Busbahnhof und dem U-Bahnhof Elsterwerdaer Platz und hat Autos, Fahrräder und Roller von Greenwheels, Mobileeee, Miles, Bird, Lime und Voi im Angebot.

-Anzeige-

Wildes Parken reduzieren

Zwischen den Gärten der Welt, Wuhletal, Kaulsdorf Nord und Biesdorf Süd befinden sich die gekennzeichneten 13 Punkte für Zweiräder – beispielsweise an Bahnhöfen, Einkaufszentren oder Freizeiteinrichtungen. Im kommenden Jahr wird bei der Gesobau dann ein 14. Jelbi-Punkt eröffnet und bündelt die Mieträder und Scooter dort, wo sie gebraucht werden. Gleichzeitig soll damit das „wilde Parken“ im Kiez reduziert werden. Das Angebot in Biesdorf wird zunächst für zwei bis drei Jahre ausprobiert. Durch die Unterstützung des Bezirksamts Marzahn-Hellersdorf sowie zahlreicher lokaler Partner, wie die Arona-Klinik, das Biesdorf-Center, Grün Berlin als Betreiber der Gärten der Welt und des Kienbergparks sowie die Wohnungsbaugesellschaften Gesobau und Stadt und Land, konnte ein Jelbi-Bündnis in Biesdorf geschlossen werden, welches eine praktische und komfortable Alternative zum eigenen Auto geschaffen hat. Damit ist Biesdorf so gut wie kein anderer Kiez am Stadtrand von Berlin mit Sharing-Angeboten erschlossen.

Jelbi bietet Individualität in Biesdorf

Nadja Zivkovic, Bezirksstadträtin für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf, erklärt: „Neue Mobilitätsangebote braucht es auch in Berliner Außenbezirken, um nachhaltige Entwicklung der Mobilität stadtweit zu erreichen. Gemeinsam mit dem Jelbi-Team ist es gelungen, erstmalig im Bezirk Marzahn-Hellersdorf Mikromobilität anbieten zu können. Umso mehr unterstützen wir als Partner die Gestaltung und Entwicklung des Jelbi-Netzes in Biesdorf mit dem Ziel zukunftsfähige Alternativen individueller Mobilität verstetigen zu können.“ Mehr Informationen gibt es hier

Datum: 10. August 2021, Text: red, Bild: BVG/Elke Stamm