Ellington Hotel muss schließen

Das Ellington Hotel muss schließen.
23 . 07 . 2019 , Berlin / Charlottenburg : Ellington - Hotel , Nuernberger Strasse . *** 23 07 2019 , Berlin Charlottenburg Ellington Hotel , Nuremberg Street

Die Gerüchteküche rund um den Verkauf des Ellington Hotels brodelt.

Es ist das Ende eines Kapitels und garantiert der Anfang eines neuen: Das Ellington Hotel muss schließen. Am 16. August schließen an der Nürnberger Straße die Türen. Für 285 Zimmer auf fünf Etagen endet der Mietvertrag am 30. September. Das bestätigte die Geschäftsführung des Ellington Hotels dem Berliner Abendblatt auf Nachfrage. Währenddessen brodelt die Gerüchteküche: Hintergrund soll die Übernahme der Eigentümergesellschaft durch die österreichische Immobiliengruppe Signa sein. Das berichtete am vergangenen Freitag zuerst das Webportal „Gourmetwelten“.

Angebot für Mitarbeiter

Nach Medienberichten liegt für die rund 80 Mitarbeiter des Ellington Hotels bereits ein Übernahmeangebot vor. Das Schwesterhotel Estrel Berlin an der Neuköllner Sonnenallee will demnach einspringen. “So wie vor 14 Jahren mit dem Umbau des jahrelang leerstehenden Verwaltungsbaus zu einem Hotel die Herausforderung bestand, aus dem damit verbundenen verödeten Straßenzug neuen Glanz in die Berliner City zu bringen, warten nun am Standort Neukölln viele innovative Projekte darauf, mit verstärkter Mannschaft umgesetzt zu werden”, heißt es in einem Pressestatement der Hotel-Geschäftsführung, nachdem endgültig feststeht: Das Ellington Hotel muss schließen. 

Signa Gruppe setzt auf KaDeWe

Die Signa Gruppe, die vom österreichischen Milliardär René Benko gegründet wurde, hat einige Luxushotels wie das Park Hyatt in Wien im Portfolio. Die britische Zeitung The Times mutmaßte allerdings, dass die Signa Gruppe mit dieser Investition keine Erweiterung dieses Portfolios plane. Sie würde vielmehr auf eine andere Karte setzen. Die Österreicher besitzen über eine Tochtergesellschaft auch die Immobilie, in der das Kaufhaus des Westens (KaDeWe) untergebracht ist. Sie betreiben das Kaufhaus gleichsam über eine weitere Gesellschaft als deren Mehrheitseigner – neben chinesischen Investoren.

Größtes Luxus-Kaufhaus

Dem Bericht zufolge könnte die Signa Gruppe planen, das KaDeWe zu erweitern und damit Europas bislang größtes Luxuskaufhaus, das Harrods in London, abzulösen. Das Ellington war vor 14 Jahren aufwendig zum Hotel umgebaut worden, nachdem der ehemalige Verwaltungstrakt einige Jahre leer gestanden hatte. Der fast 200 Meter lange Gebäudekomplex an der Nürnberger Straße 50-55 wurde Ende der 1920er-Jahre errichtet und steht unter Denkmalschutz. An der Passauer Straße wird unterdessen bereits ein Areal zu einem Parkhaus und anderen Einrichtungen für das KaDeWe umgebaut.

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Berliner Zeitung.

Datum: 29. Juli 2021, Text: BLZ/red, Bild: IMAGO / Bernd Friedel