Berlin-Lichtenberg: Ein Sommer voller Musik und Kunst

Im Rahmen der „Draußenstadt“ sind im Bezirk einige Konzerte und Aktionen geplant.

In Pandemiezeiten haben Veranstaltungen unter freiem Himmel noch einmal an Bedeutung gewonnen. Bereits im vergangenen Sommer hat das von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa initiierte Projekt „Draußenstadt“ Künstlern Auftrittsmöglichkeiten an öffentlichen Plätzen ermöglicht.

Nun geht die Initiative in die zweite Runde. In Lichtenberg sind vor allem im August einige Konzerte und Veranstaltungen geplant, die erste Konzertreihe der Theatergasse ist unter dem Namen „Kultur auf dem Fest-Platz Karlshorst“ aber bereits gestartet. Immer samstags um 19 Uhr treten hier namhafte Jazz-Künstler auf.

Spannendes Sommerprogramm

Den Bezirk erwarte damit ein spannendes Sommer- und Herbstprogramm, freut sich Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke). „Das Bezirksamt unterstützt Kunstschaffende kurzfristig, unbürokratisch und ämterübergreifend, damit wieder Kultur im öffentlichen Raum möglich ist.“ Kunst- und Kulturschaffende, die selbst Veranstaltungen unter freiem Himmel organisieren wollen, können sich noch beim Bezirksamt melden.

Neben einer finanziellen Unterstützung konkreter Projekte im Rahmen eines bezirklichen Förderprogramms bietet die Behörde Hilfestellung bei der Suche nach geeigneten Flächen und unterstützt beim Genehmigungsverfahren. Bei der Auswahl wurde sowohl auf Genre-Vielfalt als auch auf eine Verteilung der Veranstaltungsorte auf den gesamten Bezirk geachtet.

Geplant sind in den kommenden Sommerwochen unter anderem eine Podcast-Reihe, vom 20. bis 22. August das „Kleinkunst-Open-Air Lichtenberg“, ein Festival aus Kabarett, Konzerten und Chanson. Ebenfalls im August soll „Hip-Hop in Lichtenberg“, ein Summer Bash Open-Air im Club Sisyphos, stattfinden. 

Datum: 6. Juli 2021, Text: kr/red, Bild: MR-FOTOdesign