Bürgerbeteiligung zum Verkehrskonzept im Pankower Nordosten gestartet

blank
Pankow-Heinersdorf Deutschland, Berlin, 01.04.2020, S-Bahnhof Berlin-Pankow-Heinersdorf, Bahnsteig, S-Bahn, Rundlokschuppen, alter Güterbahnhof der Reichsbahn in Pankow-Heinersdorf, *** Pankow Heinersdorf Germany, Berlin, 01 04 2020, S Station Berlin Pankow Heinersdorf, platform, S Bahn, roundhouse, old freight station of the Reichsbahn in Pankow Heinersdorf,

Der Verkehrskollaps soll trotz neuer Stadtquartiere umgangen werden. Anwohner können nun ihre Fragen stellen und Anregungen einbringen.

Kein Berliner Bezirk wächst derzeit so stark wie Pankow. In den kommenden Jahren sollen alleine im neuen Stadtquartier „Pankower Tor“ 2.000 Wohnungen, eine Schule sowie ein Möbelhaus hinzukommen. Im „Blankenburger Süden“ sind bis 2030 rund 6.000 Wohnungen geplant. Und in Buch – Am Sandhaus wäre noch einmal Platz für 3.000 Wohnungen. Um den Nordosten wirklich an den Rest Berlins anschließen zu können, mangelt es derzeit noch an der passenden Infrastruktur. Das soll sich bald ändern.

Im Gespräch ist neben der Anbindung der Wohnquartiere per Straßenbahn auch der Ausbau des S-Bahnhofs Blankenburg sowie die Führung des Panke-Trails vom S-Bahnhof Karow bis nach Mitte. Im Rahmen der Mobilitätswende sind außerdem breitere Geh- und Radwege im gesamten Nordosten vorgesehen. „Wo neue Wohnquartiere entstehen, braucht es eine klimafreundliche, komfortable und bedarfsgerechte Mobilität“, heißt es vom Senat, der nun ein Bürgerbeteiligungsverfahren gestartet hat.

Ideen für moderne Mobilität gesucht

Schon heute kommt es fast täglich zu langen Staus und Verkehrsproblemen im Nordosten Pankows. Für Berufspendler mangelt es an einem attraktiven, mit den Umlandgemeinden abgestimmten Konzept. Mögliche Lösungen, wie Fahrradschnellstraßen, mehr Fahrradabstell- und Park und Ride-Plätze an den S-Bahnhöfen oder der Ausbau von Straßenbahn- und S-Bahn-Strecken, werden seit Langem diskutiert. Nun sollen die Anwohner in den Planungsprozess eingebunden werden. Nach der vorausgegangenen Online-Beteiligung haben Anwohner am 24. März, 18 Uhr, während eines interaktiven Livestreams Gelegenheit, Fragen zu stellen und Anregungen zu geben. 

Datum: 19. März 2021, Text: kr/red., Bild: imago images/Rolf Zöllner