Weltstar der Kunst: Neo Rauch stellt im Gutshaus Steglitz aus

Neo-Rauch-Gutshaus-Steglitz
Hanno & Neo Rauch - Vater und Sohn, 20.05.2016 ; Aschersleben , Grafikstiftung Neo Rauch , Galerien , Kunst , Künstler , Grafiken , Ausstellungen , Eröffnung , Familie Neo Rauch Unter Anwesenheit von Neo Rauch wurde am Freitag (20.05.2016) die Austellung Hanno & Neo Rauch - Vater und Sohn in der Grafikstiftung Neo Rauch in Aschersleben eröffnet. Die Eltern von Neo Rauch kamen 19 und 21-jährig bei einem schweren Zugunglück 1960 ums Leben. Erstmals öffentlich gezeigt werden unter anderem Grafiken von Neo Rauchs Vater Hanno Rauch, welcher, wie Rauch selbst, ein Kunststudium an der HGB ( Hochschule für Grafik und Buchkunst ) in Leipzig begonnen hatte. Hanno & Neo Smoke Father and Son 20 05 2016 Aschersleben Grafikstiftung Neo Smoke Galleries Art Artists Graphics Exhibitions Opening Family Neo Smoke under Presence from Neo Smoke was at Friday 20 05 2016 the Exhibition Hanno & Neo Smoke Father and Son in the Grafikstiftung Neo Smoke in Aschersleben opens the Parents from Neo Smoke Kamen 19 and 21 Years at a serious Accident 1960 ums Life the first time public shown will under others Graphics from Neo Rauch Father Hanno Smoke which like Smoke itself a Art studies to the Commercial Code College for Graphic and Book art in Leipzig begun had

Vom 15. März bis zum 26. September ist die Ausstellung „Der Beifang“ von dem zeitgenössischen Maler Neo Rauch im Gutshaus Steglitz zu sehen.

In der Ausstellung werden Werke gezeigt, die nach 2000 entstanden, viele davon in den 2010er-Jahren. Alle Bilder stammen aus dem Privatbesitz des Malers und kreisen um Themen, die ihm am Herzen liegen – darunter auch biografische Erlebnisse oder sein Selbstverständnis als Künstler. Das teilt das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf mit.

Neo Rauch zählt international zu den herausragenden Malern der Gegenwart”, so die Kuratorin Brigitte Hausmann. “Sein Werk ist singulär, vielleicht, weil es in einem für die zeitgenössische Kunst außerordentlichem Maß aus der Innenwelt oder der vom Unter- und Unbewussten gespeisten Imagination des Künstlers schöpft. Unausdeutbar und beunruhigend erschienen seine Bildwelten, rätselhaft die Figuren in ihren Handlungen.”

Großformatige Papierarbeiten erinnern an Leinwandbilder

Die Ausstellung im Gutshaus Steglitz, Schloßstraße 48, wird von zumeist großformatigen Papierarbeiten dominiert, die in Komposition und Farbigkeit durchformuliert sind und darin an Rauchs Leinwandbilder erinnern. Die Rolle der Farbe und das – in der Begrifflichkeit des Künstlers – „Farbregime“, dem jedes Bild unterworfen ist, werden hier unmittelbar ersichtlich.

Daneben wird auch eine Auswahl kleinerer Blätter gezeigt, die einen weniger bekannten Bereich in Neo Rauchs künstlerischem Schaffen vermitteln. Es handelt sich bei diesen Blättern nicht um Vorarbeiten. Dies gilt im Wesentlichen ebenso für die teils flüchtigen, teils minutiösen Zeichnungen aus dem Atelier heraus – dem dritten Aspekt dieser “sehr privaten Ausstellung”, heißt es weiter.

Einlass nur mit Termin

Die Ausstellung ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Jeden ersten Dienstag im Monat bleibt sie geschlossen. Der Eintritt ist frei. Wegen der Coronalage müssen Besucher im Internet einen Termin buchen. Mehr dazu hier: https://pretix.eu/Fachbereich-Kultur-Steglitz/galerie/

Datum: 14. März 2021, Text: red, Archivbild: imago images/Felix Abraham